Zensus 2022

Dieses Jahr finden bundesweit stichprobenbasierte Haushaltsbefragungen für den Zensus 2022 statt. Dabei erfassen Interviewerinnen und Interviewer, sogenannte Erhebungsbeauftragte im Landkreis Kulmbach Daten von zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern direkt vor Ort an deren Wohnungen.

Die Befragungen finden vom 16.05. bis 06.08.2022 statt.

Es wird unter anderem ermittelt wie viele Personen in Deutschland leben, wie sie wohnen und arbeiten. Brauchen wir mehr Kindergärten, Schulen, Studienplätze oder Altenheime? Um Fragen wie diese und noch viele weitere beantworten zu können, findet heuer wieder ein Zensus, auch unter Volkszählung bekannt, statt.

Der Zensus im Landkreis Kulmbach wird in Zusammenarbeit mit dem Bundes- und Landesamt für Statistik von der Erhebungsstelle Kulmbach organisiert und durchgeführt. Die Erhebungsstelle gehört zum Landratsamt Kulmbach.

Für die ausgewählten Haushalte besteht eine gesetzliche Auskunftspflicht. Die Teilnahme ist somit verpflichtend.

In Gemeinschaftsunterkünften (beispielsweise Altenheime) und Wohnheimen sind Melderegisterdaten oft ungenau. Aus diesem Grund werden auch diese Daten durch den Zensus aktualisiert.

Wie läuft der Zensus ab?

Eines sollten alle Bürgerinnen und Bürger vorab wissen: Die Interviewerinnen und Interviewer kommen nicht unangemeldet vorbei. Vor der Befragung wird den Auskunftspflichtigen eine Terminankündigung zugestellt. Darauf sind auch die Kontaktdaten des Interviewers enthalten, um den Termin bei Bedarf verschieben zu können.

Klingelt der Interviewer zum angekündigten Termin, zeigt er unaufgefordert seinen offiziellen Erhebungsbeauftragtenausweis in Verbindung mit seinem Personalausweis vor, um die Rechtmäßigkeit seiner Tätigkeit zu verifizieren. Die Erhebungsbeauftragten sind mit mobilen Endgeräten, also mit Tablets ausgestattet, um das Interview zu führen.

Die Haushaltebefragung zum Zensus 2022 findet grundsätzlich in einem persönlichen Gespräch statt. Es ist nicht zwangsläufig erforderlich, dass beim Besuch des Erhebungsbeauftragten alle Mitglieder eines Haushalts anwesend sind. Das Zensusgesetz erlaubt, dass ein Haushaltsmitglied die Angaben auch für andere Haushaltsmitglieder machen kann.

Was wird beim Zensus gefragt?

Gefragt wird im Kurzinterview zum Beispiel nach Namen, Geschlecht, Familienstand und Staatsangehörigkeit. Diese Fragen werden allen Haushalten an den ausgewählten Adressen gestellt. Die Beantwortung dauert fünf bis zehn Minuten.

Rund die Hälfte der Haushalte ist zusätzlich für den erweiterten Fragebogen ausgewählt. Hierbei werden beispielsweise Fragen zu Bildungsstand und Erwerbstätigkeit gestellt. Die Beantwortung dauert ebenfalls fünf bis zehn Minuten. Die Auskunft kann online selbst erteilt werden. Hierfür erhalten die Befragten vom Erhebungsbeauftragten persönlich Zugangsdaten überreicht. Wer nicht online melden will oder kann, kann den erweiterten Fragebogen direkt im Anschluss an das bereits geführte Kurzinterview gemeinsam mit dem Erhebungsbeauftragten schnell und komfortabel am Tablet ausfüllen. Wer auf Papier nicht verzichten kann, für den ist später auch die postalische Meldung mit einem Papierfragebogen möglich.

Achtung vor Trittbrettfahrern

Die Erhebungsbeauftragten dürfen nicht nach Einkommen, Religion, Bankinformationen, Ausweisdokumenten, Passwörtern, Unterschriften oder Impfstatus fragen. Sie haben keine Kenntnis über Telefonnummern oder E-Mail-Adressen. Daher findet der Erstkontakt mit dem Auskunftspflichtigen ausschließlich durch die Terminankündigungsschreiben statt. Wenn ein Anruf erfolgt, dann nur als Rückruf auf einen vorangegangenen Anrufversuch des Auskunftspflichtigen. Die Bürgerinnen und Bürger müssen die Erhebungsbeauftragten nicht in die Wohnung lassen. Bestehen Zweifel an der Legitimität des Erhebungsbeauftragten oder der Echtheit des Erhebungsbeauftragtenausweises können die Betroffenen die Erhebungsstelle Kulmbach kontaktieren.

Gebäude- und Wohnungszählung (GWZ)

Neben der Befragung vor Ort durch die Erhebungsbeauftragten findet auch eine Gebäude- und Wohnzählung statt. Die GWZ ist ein weiterer wichtiger Bestandteil des Zensus 2022. Hier werden Eigentümerinnen und Eigentümer, Verwaltungen sowie weitere Verfügungs- und Nutzungsberechtigte von Wohnungen oder Gebäuden mit Wohnraum befragt. Im Gegensatz zu den Personenerhebungen werden keine Erhebungsbeauftragten eingesetzt. Die Zugangsdaten zum Online-Fragebogen und später der Papier-Fragebogen werden postalisch vom Bayer. Landesamt für Statistik zugestellt.

Ansprechpartner Erhebungsstelle Kulmbach

Kilian Spies, Telefon: 09221/707-726

Stefanie Raps, Telefon: 09221/707-727

Tim Will, Telefon: 09221/707-728

Jeannette Wich, Telefon: 09221/707-729

E-Mail Erhebungsstelle: zensus@landkreis-kulmbach.de

Links zum Thema Zensus 2022

Weitere Informationen über Zensus 2022 finden Sie auf den folgenden Weibseiten: