Zum Inhalt Zur Suche

Mehr Informationen zum Fahrplanwechsel 2019

Für den Fahrplanwechsel am 15.12.2019 wurden die Fahrplandaten richtungsbezogen wieder individuell auf unseren Landkreis Kulmbach abgestimmt.

Die wichtigste Nachricht für unsere Landkreisbewohner ist, dass die Regionalbuslinien der OVF GmbH vom Kreistag ab Dezember 2019 bis November 2027 vertraglich neu vereinbart und gesichert werden konnten. Die Mehrkosten belaufen sich für den Kreishaushalt ab 01.01.2020 auf ca. 450.000 € pro Jahr.

Dies betrifft alle Linien in den Nordosten, also ins Oberland in unsere Frankenwaldgemeinden und ins Fichtelgebirge, sowie in den Südwesten in die Fränkische Schweiz nach Thurnau, Kasendorf und Wonsees, insbesondere die Linien:

  • 8351 Kulmbach - Guttenberg/Kupferberg - Helmbrechts
  • 8352 Kulmbach - Stadtsteinach - Presseck - Bad Steben
  • 8353 Kulmbach - Helmbrechts - Münchberg
  • 8357 Marienweiher - Stadtsteinach - Wirsberg - Gefrees
  • 8358 Kulmbach - Wirsberg - Bad Berneck (-Bischofsgrün) mit
  • 8350 Cottenau - Wirsberg - Neuenmarkt
  • 8435 Bayreuth - Hollfeld - Thurnau - Kulmbach

Der Landkreis hat mit der OVF Neuverträge ab 01.12.2019 für die Dauer von acht Jahren abgeschlossen. Stadt und Landkreis Kulmbach müssen für diese Maßnahmen jährlich erheblich mehr Geldmittel bereitstellen, der ÖPNV soll aber in den nächsten Jahren auf Basis der neuen ÖPNV-Konzepte noch weiter verdichtet werden.

Der Stadtverkehr startete ab 01.12.2019 mit einem neuen Stadtbuskonzept. Die Kernlinien der Innenstadt werden mit einem echten 30-Minuten-Takt zu den Knotenzeiten 0 und 30 am ZOB miteinander verknüpft, die Innenstadt angebunden, eine neue Einkaufslinie geschaffen und die Obere Stadt mit der Plassenburg in den Stadtverkehr integriert.

Zusätzlich zum Bus-Linienverkehr werden ab dem 15.12.2019 die bedarfsgesteuerten Variobus-Verkehre auf Anrufbasis wesentlich erweitert. Sechs neue Kursbuchstrecken (KBS) im Stadt-Umland-Bereich, konkret in den Nordosten und Südwesten des Landkreises, wurden eingerichtet. Unter Nutzung von Synergien wird dadurch das ÖPNV-Angebot der Stadt mit dem des Landkreises verzahnt und ausgebaut. So konnten mehrere Ansatzpunkte des Nahverkehrsplans in Einklang gebracht und Defizite in der Bedienung einzelner Ortsteile behoben werden.

Auf folgenden neuen Linien können unter der Nummer 09221/4077790 Fahrten über die Fahrtwunschzentrale der OVF GmbH täglich von 6.00 Uhr bis 21.30 Uhr (oder online über die Internetseite www.fahrtwunschzentrale.de) bestellt werden:

  • A = KBS 8360 Kulmbach - Windischenhaig - Oberzettlitz - Hutschdorf - Thurnau
  • B = KBS 8361 Kulmbach - Veitlahm - Rothwind - Schimmendorf - Kirchleus - Kulmbach
  • C = KBS 8362 Kulmbach - Lehenthal - Oberpurbach
  • D = KBS 8363 Kulmbach - Lehenthal - Presseck
  • E = KBS 8364 Untersteinach - Stadtsteinach
  • F = KBS 8365 Stadtsteinach - Presseck - Enchenreuth - Helmbrechts

Die Linien werden im Fahrplanheft nicht einzeln dargestellt, sondern so integriert, dass alle Fahrtmöglichkeiten übersichtlich über den Tag angeordnet sind.

Nachdem das Variobus-System des Landkreises in der Anfangsphase (2012-2016) nur mit einzelnen Fahrten auf verschiedenen Linien in unserem Raum startete, werden nun auch Taktverkehre aufgebaut, welche für die Fahrgäste im Zusammenspiel mit dem Linienbusverkehr ein engmaschiges Angebot vorhalten.

Manche Ortsteile/Gemeinden bekommen einen Stundentakt, manche ein zweistündiges Angebot, manche sogar einen Halb-Stunden-Takt in den Stoßzeiten. Das kann umgesetzt werden, weil der Stadtverkehr für die Außenorte von Kulmbach in einen Stadt-Umland-Verkehr weiterentwickelt wurde und nun die dadurch nutzbaren Synergieeffekte in die Verbesserung des Fahrplans fließen.

Die im Rahmen der Erstellung des Nahverkehrsplans erkannten Defizite in Lehenthal, Windischenhaig (Stadt Kulmbach), Wartenfels (Presseck) und Hutschdorf (Thurnau) werden mit gemeinsamen Maßnahmen behoben, in welchen die in Bedarfsverkehre umgewandelten ehemaligen Stadtbuslinien 5 und 6 mit eingebaut werden. Dadurch werden Gelder effizient eingesetzt und dennoch eine deutliche Angebotssteigerung erreicht. Beispielsweise erhalten nun Melkendorf und Katschenreuth einen Stundentakt, welcher in der Stoßzeit nachmittags zu einem Halb-Stunden-Takt verdichtet ist.

Neu ist auch, dass im Beriech Stadtsteinach, Presseck, Helmbrechts viele der neuen Variobus-Verkehre auf die Bahnankunfts- und -abfahrtszeiten in Untersteinach bzw. Helmbrechts ausgerichtet sind.

Einige Verbesserungsmaßnahmen wurden bereits vorausschauend für die Fahrpläne Mitte 2020 mit bedacht, d. h. die Taktungen entfalten erst im Sommer nach der Neuvergabe der KBS 8344 Richtung Mainleus und KBS 8355 Richtung Stadtsteinach ihre volle integrierende und angebotsergänzende Wirkung. Das betrifft v. a. die Linien 8361 und 8364.
 

Die Maßnahmen im Einzelnen:

Die Maßnahme A (8360) beinhaltet 4 zusätzliche Fahrtenpaare (Zeitlagen 8.48 Uhr, 10.48 Uhr, 14.48 Uhr, 16.48 Uhr und eine Ferienfahrt um 15.48 Uhr) in Richtung Kulmbach-Thurnau zur Ergänzung des Linienverkehrs der KBS 8434 und 8435 und zur Behebung der Defizite der Verkehrszeile 62 Hutschdorf (Kulmbach - Katschenreuth - Hutschdorf - Döllnitz - Thurnau). Sie verdichten das Linienangebot bis Katschenreuth sowie in Thurnau in der Hauptverkehrszeit zu einem Halb-Stunden-Takt, in den Nebenverkehrszeiten annähernd zu einem Stunden-Takt und erschließen die Kulmbacher Stadtteile Hitzmain, Windischenhaig, Unterzettlitz, Oberzettlitz, Gößmannsreuth und die Thurnauer Ortsteile Partenfeld, Kemeritz, Hutschdorf, Döllnitz mit einem 2-Stunden-Takt. Diese Maßnahme ist im Nahverkehrsplan vorgesehen.

Die Maßnahme B (8361) beinhaltet 2 vormittägliche Fahrtenpaare in Richtung Lehenthal, Rugendorf bis Presseck, ein frühnachmittägliches Fahrtenpaar von Kulmbach über Lehenthal bis Feldbuch und eine spätnachmittägliche Fahrt von Kulmbach bis Feldbuch, welche an Ferientagen bis Presseck verlängert wird  (Zeitlagen 9.00 Uhr, 11.00 Uhr, 14.00 Uhr und 16.00 Uhr). Dieses Angebot dient zur Behebung der Defizite der Verkehrszellen 23 (Lehenthal) und 54 (Wartenfels). Des Weiteren wird dem Ast Wartenfels - Reichenbach - Presseck als Ergänzung zum Schultagsangebot erstmals ein nachmittägliches Angebot in den Ferienzeiten gegeben. Diese Maßnahme ist im Nahverkehrsplan vorgesehen.

Die Maßnahme C (8362) ergänzt die neue Ringlinie der KBS 8344 Kirchleus - Schimmendorf - Mainleus - Kulmbach in der Gegenrichtung in den Zeitlagen 9.00 Uhr und 11.00 Uhr und 17.00 Uhr zu einem nahezu stündlichen Angebot an Vormittagen für die Mainleuser Ortsteile Veitlahm, Wernstein, Schwarzach, Fassoldshof, Rothwind, Schmeilsdorf, Danndorf, Schimmendorf. Kirchleus, Höfstätten und Niederndobrach. Die Ortsteile erhalten damit auch ein verbessertes Angebot für das Fahrtenpaar der alten Einkaufslinie 5 im Stadtverkehr.

Die Maßnahme D (8363) beinhaltet 3 zusätzliche Fahrtenpaare mit dem Ziel des Ersatzes des Fahrtenpaares der Linie 5 Kulmbach-Oberpurbach in der Zeitlage Kulmbach ab 8.00 Uhr, 10.00 Uhr und 12.00 Uhr, auch zur Bedienung der Ortsteile Ober- und Unterdornlach. Zusätzlich können erstmals für den Ortsteil Gumpersdorf (Gemeinde Untersteinach) 3 Fahrten angeboten werden.

Die Maßnahmen B und D sind inklusive der umgestalteten Linie 8355 miteinander verwoben, so dass in Lehenthal nun ein engmaschiges, fast stündliches Angebot von Kulmbach in diese Verkehrszelle vorgehalten werden kann.

Die Maßnahme E (8364) ist eine vorgeschlagene Maßnahme des Nahverkehrsplanes, die vormittags eine Verdichtung zu einem stündlichen Fahrtangebot Stadtsteinach - Untersteinach und weiter mit der Bahn nach Kulmbach - ebenso in Gegenrichtung - zum Ziel hat. Start bzw. Ziel ist immer Untersteinach Bahnhof (Anschluss von/zum Bahnverkehr nach Kulmbach und Bayreuth). Dazu sind zwei Fahrtenpaare nötig.

Die Maßnahme F (8365) ist eine landkreisübergreifende Maßnahme mit 6 zusätzlichen Fahrten zur Verdichtung des Angebotes zwischen Presseck und Helmbrechts mit einer Verdichtung des morgendlichen Angebotes in Richtung Helmbrechts nahezu in einen Stundentakt und aus Helmbrechts zu einem Stundentakt mit Bahnanschluss nach/von Münchberg (Hof, Bayreuth), um der Bevölkerung des Landkreises Kulmbach im benachbarten „Mittelzentrum Helmbrechts“ eine Möglichkeit zu geben, u. a. (Fach-)Ärzte aufzusuchen, Besorgungen zu tätigen und unproblematisch von diesen wieder heimzukehren. Mit dem Landkreis Hof ist die Maßnahme abgesprochen.