Zum Inhalt Zur Suche

„Erlebnisachse Steinachtal – unterwegs im Mittelalter“

Die Stadt Stadtsteinach als Projektträger setzt, gemeinsam mit ihrer Nachbargemeinde, dem Markt Presseck, das Kooperationsprojekt „Erlebnisachse Steinachtal – unterwegs im Mittelalter“ um. Anhand einer multimedialen Guiding-App werden auf der „Erlebnisachse“ von Stadtsteinach bis Presseck 14 mittelalterlichen Plätze und Geschichtsdenkmälern beider Kommunen für Besucher und Interessierte erlebbar gemacht.

Ausgangspunkt des Projektes ist das Steinachtal, eine im Mittelalter für Handel und Reise wichtige Altstraße. Diese bildet die heutige „Erlebnisachse“ für das Projektvorhaben. In geologischer Hinsicht ist das Steinachtal nicht nur „eines von Bayerns schönsten Geotopen“, sondern darüber hinaus Fundort gleich mehrerer der ältesten Fossilfundpunkte Mitteleuropas.

Erze wurden im Mittelalter bergmännisch abgebaut und in den Hammerwerken und Schmieden verhüttet und verarbeiten werden, gesichert durch mehrere befestigte Burgen und Städte, erschlossen durch eine einst vielbefahre und vielbegangene Altstraße. Aber nicht nur die Klamm, sondern auch die Burgruine Nordeck als wertvoller Bestandteil dieses Projekts ist von überregionaler, burgenkundlicher Bedeutung. Im Zusammenhang mit einer baulichen Sicherung wurde die Burgruine 2013 bauhistorisch eingehend untersucht. Die hierbei gewonnenen Neuerkenntnisse bilden einen wichtigen Beitrag zur deutschen Castellologie, da die Burg tatsächlich reichlich Mauerwerk aus der Mitte des 12.Jhdts. aufweist und sich nunmehr in verschiedenen Bauzeiten auch virtuell darstellen lässt.

Zu den besonderen High-Lights zählen u.a.:

  • Als besonderer Anziehungspunkt gilt die Burgruine Nordeck, eine der schönsten Burgruinen des Frankenwaldes mit ihren Sagen, aber auch ihren spektakulären historischen Begebenheiten von 1522,
  • die fast gänzlich abgetragene Burg Wildenstein,
  • der Ringwall der frühmittelalterlichen Grünburg,
  • der mittelalterliche Stadtkern der Stadt Stadtsteinach samt Resten der Stadtmauer und einem nostalgischen Heimatmuseum,
  • die Waffenschmiede „Waffenhammer“ im Gebiet des Markt Presseck,
  • In der Ortsmitte vom Markt Presseck steht die absolut sehenswerte Kirche Hl. Dreifaltigkeit mit ihren frühen, großartigen Fresken.
  • Direkt daneben erstreckt sich unterirdisch ein Labyrinth aus Felsgängen und Felsgewölben.
  • Typisch für die Region ist die bis ins Hochmittelalter zurückreichende Nutzung der Wasserkraft am Beispiel der Schneidmühle.
  • Burgenkundlich spannend sind die bislang unzulänglich bearbeiteten Themen der Wehrspeicher in Franken und Bayern am Beispiel Schwand „Wehrspeicher“ sowie
  • der Motten bzw. Erdhügelburgen bei Vorderreuth

Der sanfte Tourismus spricht vor allem Wanderer und Radfahrer aber auch Tagestouristen an, die die Natur im Steinachtal genießen möchten. Um den Tourismus in der Region gezielt zu stärken, werden auch die heimische Gastronomie und Hotellerie miteinbezogen, Frankenwald-Tourismus, Naturpark Frankenwald und der Frankenwaldverein.

Das Projekt „Erlebnisachse Steinachtal“ greift die Entwicklungsziele der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) der LAG Kulmbacher Land e.V. auf:

  •  Stärkung der ländlichen Gemeinschaf t im Kulmbacher Land (Entwicklungsziel I)
  • Ausbau eines erlebnisorientierten Familien-, Freizeit – und Tourismusangebotes im Kulmbacher Land (Entwicklungsziel II)
  • Vernetzung von Kultur, Natur und Genuss im Kulmbacher Land (Entwicklungsziel III)

Die LAG hat in ihrer Sitzung am 11.12.17 ihren Zustimmungsbeschluss gefasst. Das Projekt stimmt mit den Zielen der LES überein, erfüllt alle zur Auswahl erforderlichen Mindestkriterien und hat bei der Bewertung 27 Punkte und damit die zur Auswahl erforderliche Mindestpunktzahl laut LES erreicht.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf € 150.000,-- brutto. An der Finanzierung beteiligen sich Leader (60% der Nettokosten; € 75.600,--) auch die Stadt Stadtsteinach mit ca. € 30.000,-- Markt Presseck mit ca. € 15.000,--. Die Oberfrankenstiftung stellt einen Zuschuss von € 25.000,-- bereit. Der Landkreis Kulmbach bezuschusst das Projekt mit € 10.000,--. Die Höhe des Landkreiszuschusses rechtfertigt u.a. die Tatsache, dass es sich um ein Projekt handelt, das sowohl der Stadt Stadtsteinach als auch dem Markt Presseck zugutekommt.