Zum Inhalt Zur Suche

Klimaschutz

Klimaschutz made in Kulmbach - Fasten für's Klima - Wer macht mit?

Auch in der Fastenzeit 2021 wieder CO2-Challenge der Klimaschutzmanager der Metropolregion Nürnberg unter dem Motto „Klimaschutz geht immer!“ Am Aschermittwoch ist alles vorbei - für die Faschingsbegeisterten unter uns ging in den vergangenen Jahren stets eine stimmungsvolle Zeit zu Ende, wenn der Aschermittwoch nahte.

Für die Klimaschutzmanager*innen der Metropolregion Nürnberg dagegen ist der Aschermittwoch seit 2017 jeweils der Tag, an dem das CO2-Fasten startet. CO2-Fasten bedeutet, seinen eigenen Energieverbrauch zu reduzieren, Plastik konsequent zu vermeiden, klimagerecht zu kochen, den Konsum und die Mobilität einzuschränken, kurz gesagt, sich über den eigenen CO2-Abdruck bewusst zu werden und diesen nachhaltig zu reduzieren.

Ab Aschermittwoch, den 17.02.2021 startet erstmals mit neuem
Logo die diesjährige Fasten-Challenge. Unter www.co2challenge.net wartet jeden Tag eine neue Herausforderung, die man im eigenen Tagesablauf umsetzen kann. Die ganze Fastenzeit über werden insgesamt 40 Tages-Challenges jede Menge Anregungen liefern, die eigenen Gewohnheiten mit offenem Blick in neuem Licht zu sehen.

Die Tagesaufgaben werden auch auf den Social Media-Kanälen der Metropolregion Nürnberg unter #co2challenge geteilt. Diese Challenges sind so vielfältig wie die Metropolregion Nürnberg selbst, denn ob eine Challenge eine einfache kleine Aufgabe oder eine größere Herausforderung ist, hängt oft von den Lebensbedingungen der Teilnehmenden ab. So ist ein Direktversorger auf dem Land bestimmt schneller zu finden als in der Stadt, während der Umstieg auf den öffentlichen Nahverkehr in Ballungszentren deutlich leichter ist, als im ländlichen Raum.

Klimaschutzmanagerin Ingrid Flieger: „Ich bin ein bekennender Faschings-Fan und wegen Corona sind alle Veranstaltungen ausgefallen. Sind mir mit dem Lockdown nicht schon genug Einschränkungen auferlegt worden? Will ich nun – so wie in den vergangenen Jahren – wieder verstärkt für das Klima fasten? Einiges habe ich ja schon umgesetzt, wie z.B. die PV-Anlage mit Speicher, beim abfallarmen Einkauf oder bei meiner Mobilität gibt es immer noch etwas zu verbessern. Nach einigen Überlegungen kam ich zu dem Entschluss auch 2021 erneut an meine persönlichen Grenzen zu gehen, meinen Lebensstil zu untersuchen und weiter zu verändern.“

Klimaschutz made in Kulmbach - Fasten für´s Klima - Wer macht mit?

Interessierte können Ihre eigenen individuellen Tipps zum CO2-Fasten entweder per E-Mail an flieger.ingrid@landkreis-kulmbach.de oder Brief an das Landratsamt Kulmbach, Klimaschutzmanagement, Konrad-Adenauer-Str. 5, 95326 Kulmbach senden. Gerne können auch Fotos mit dabei sein. Unter allen Einsendern werden Gutscheine aus Gastronomie und Einzelhandel verlost.

„Jeder von uns kann seinen eigenen Fußabdruck verkleinern – Machen Sie mit und lassen Sie andere an Ihren Erfahrungen teilhaben“, so die Klimaschutzmanagerin.

Zurück