Zum Inhalt Zur Suche

Klimaschutz

C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch „Photovoltaik, Stromspeicher und Wärmepumpen“ im Landratsamt Kulmbach

Am 1. Dezember 2016 veranstaltete C.A.R.M.E.N. e.V., bayerische Koordinierungsstelle für Nachwachsende Rohstoffe, Erneuerbare Energien und nachhaltige Ressourcennutzung und die Beratungsinitiative LandSchafftEnergie in Kooperation  mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Münchberg, der Regierung von Oberfranken, den Verbänden für landwirtschaftliche Fachbildung Bad Staffelstein und Kulmbach sowie dem Klimamanagement des Landkreises Kulmbach das Fachgespräch „Photovoltaik, Stromspeicher und Wärmepumpen – die Kombination macht’s“ das, im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kulmbach. „Wir, als Landkreis Kulmbach, sind sehr gerne Gastgeber und Kooperationspartner dieser so eminent bedeutsamen und wichtigen Veranstaltung“, eröffnete Landrat Klaus Peter Söllner das Fachgespräch.

Angesichts der ständig steigenden Bedeutung von Photovoltaikanlagen in Bezug auf die Energieversorgung in Deutschland ergeben sich neue Herausforderungen für den Einsatz der Systeme und die Kombinationsmöglichkeiten sowohl mit Batteriespeichern als auch mit Wärmepumpen. Das C.A.R.M.E.N.-Fachgespräch in Kooperation mit dem Landkreis Kulmbach, der Regierung von Oberfranken, dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Münchberg und den Verbänden für landwirtschaftliche Fachbildung Bad Staffelstein und Kulmbach, informierte über die Möglichkeiten des Einsatzes von Photovoltaikanlagen, Batteriespeichern und Wärmepumpen. Es wurde aufgezeigt, wie Photovoltaikanlagen derzeit gebaut werden, wie sie mit Wärmepumpen kombiniert werden können und welche Möglichkeiten der Batteriespeichermarkt für den Verbraucher derzeit bietet. Ein weiteres interessantes Themenfeld war die Frage nach der Nutzung der Photovoltaikanlage mit Auslaufen der Einspeisevergütung nach 20 Jahren.

Im Eröffnungsvortrag der Veranstaltung befasste sich Sabine Ruoff-Sixt, Vertreterin der BayWa r.e. Solar Energy Systems GmbH in Nürnberg, mit der Lukrativität von Photovoltaikanlagen. Franziska Materne vom Expertenteam LandSchafftEnergie des C.A.R.M.E.N. e.V. Straubing, setzte sich danach mit der Frage auseinander, was nach 20 Jahren Einspeisevergütung passiert. Im Anschluss daran ging Vanessa Sigel, ebenfalls Mitglied des Expertenteams, auf die C.A.R.M.E.N.-Marktübersicht der Energiespeicher und besonders auf deren Eigenschaften ein. Dr. Martin Sabel vom Bundesverband Wärmepumpe e.V. in Berlin gab einen umfassenden Überblick zu den Aspekten Technik, Wirtschaftlichkeit und Fördermöglichkeiten von Wärmepumpen. Danach stellte Stephan Baumgartner, FullEnergy Baumgartner GmbH & Co. KG aus Ramsau, ein Energiekonzept speziell für Milchviehbetriebe im Hinblick auf Eigenverbrauchsoptimierung und Energiemanagement vor. Durch Klaus Niedermeier, Schweinemastbetreiber aus Dettelbach, wurden mittels Erfahrungsberichten aus dem realen Betrieb Energiespeicher in der Praxis dargestellt. Diese zwei praxisnahen Beispiele aus der Landwirtschaft demonstrierten wie die Technik in verschiedenen Energiekonzepten zum Einsatz kommt.

Bei einer anschließenden Exkursion zur Firma Glen Dimplex bekamen die Veranstaltungsteilnehmer einen vertieften Einblick zum Thema Wärmepumpen.

Die Veranstaltung richtete sich an Akteure aus dem landwirtschaftlichen Bereich, Energieberater, Projektentwickler, PV-Anlagenbesitzer und alle fachlich und inhaltlich Interessierten, die Photovoltaikanlagen, Speichersysteme und Wärmepumpen installieren und betreiben möchten.

Zurück