Zum Inhalt Zur Suche

Klimaschutz

20. Fortbildung & Workshop des Landkreises Kulmbach für die Hausmeister aller Liegenschaften

Ein besonderes Jubiläum feierte der Landkreis Kulmbach am Mittwoch, den 20.11.2019 mit seinen Hausmeistern aller Grund-, Mittel-, und weiterführenden Schulen. Zum 20. Mal in Folge organisierte das Klimaschutzmanagement des Landkreises Kulmbach in Kooperation mit der Energieagentur Oberfranken die jährliche Fortbildung mit Workshop in den Themenbereichen Abfall, Wasser und Energie.

Im Fokus der diesjährigen Fortbildung lag die Brennstoffzelle. Wie funktioniert diese Technologie? Wo kann ich sie sinnvoll einsetzen? Zur Beantwortung dieser Fragen und wegen der Praxiswerkstatt zur Heizungsoptimierung waren wir zu Gast bei der Fa. Viessmann in Hof. Nachdem uns Niederlassungsleiter Bernd Bauer auf das Herzlichste begrüßt hatte, referierte Frank Pawlak-Sturm über die Brennstoffzelle, ihre Einsatzbereiche und Wirtschaftlichkeit.

Brennstoffzellen-Heizungen werden an das Erdgasnetz angeschlossen. Bevor das Erdgas in seine Bestandteile zerlegt wird, muss es entschwefelt werden. In der Brennstoffzelle reagiert der Wasserstoff mit Sauerstoff und es entsteht Strom, Wärme und Wasser. CO2-Emissionen können um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Als dezentraler Stromerzeuger leisten Brennstoffzellen-Heizungen überdies einen Beitrag zur Entlastung der Stromnetze. In der Praxiswerkstatt zur Heizungsoptimierung erläuterte Referent Ralf Zink die Regelungstechnik für Wärmeerzeuger bis 150 kW. Die unterschiedlichsten Regelungsvarianten wurden vorgestellt sowie auch die Fernüberwachung.

Zu Beginn der Fortbildung informierte Referent Uwe Täuber von der Fa. Windhager über die aktuellen Neuerungen zum Brennstoff Holz in der Form von Pellets und Hackschnitzel. 

Alle Vorträge sind unter folgenden Links abrufbar: 


Historie

Initiiert wurden diese Schulungen im Jahre 2000 vom Agenda-Arbeitskreis „Schule und Umwelt“ unter der Federführung von Gabriele Döppmann und Ingrid Flieger in Kooperation mit der Energieagentur Oberfranken.

Die Hausmeister sind gefragte Ansprechpartner in der Schule zur Abfallvermeidung, Abfallverwertung, Abfallentsorgung, Wassersparen, Energieeinsparung und Energieeffizienz.

Im Zeichen der Energiewende und des kommunalen Energiemanagements werden auch vermehrt Kenntnisse in den Bereichen Energieversorgung, Energieeffiziente Heizungstechnologien und Gebäudestandards von Hausmeistern gefordert. 

Der Landkreis Kulmbach hat zu dieser Thematik bereits Schulungen im Heizungslabor des Beruflichen Schulzentrums durchgeführt - Themenschwerpunkt war u. a. der hydraulische Abgleich bei Heizungsanlagen. Weitere Themeninhalte der Schulungen waren bisher z. B. innovative Beleuchtungstechnik, die Besichtigung des Biomasseheizwerks der Carl-von-Linde-Realschule, die Wärmepumpentechnik mit Besichtigung der Firmen alpha-innotec und Glen Dimplex – in Schulungsräumen der Firma Schwender wurden z. B. die theoretischen Grundlagen zur Solarthermie und Photovoltaik erläutert.

Bei verschiedenen Fortbildungen lag der Schwerpunkt auf Technik und Funktionsweise der Blockheizkraftwerke (BHKW). Wir besichtigten z. B. das BHKW der Hans-Edelmann-Schule in Kulmbach in Kooperation mit den Stadtwerken Kulmbach und der Energieagentur Oberfranken oder informierten uns über die Funktionsweise und maximal erreichbare Einsparpotentiale der Gebäudeleittechnik GLT des Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasiums. „Klimaschutz nicht ohne Brandschutz“, rechtliche und allgemeingültige Grundlagen, Vorschriften und Normen, zulassungskonforme Abschottung von Kabeln oder Rohren waren u. a. ebenfalls Themen.

Die Fa. Buderus informierte bereits über Heizungsoptimierung von Alt- und Neuanlagen und zeigte anschaulich, welche Auswirkungen die fehlerhafte Positionierung eines Temperaturfühlers haben kann. Probefahrten mit kommunalen Elektro-Nutz-Fahrzeugen standen auch schon auf dem Programm. Die Fa. Carl Beutlhauser aus Kulmbach organisierte das Probefahren mit den E-Fahrzeugen Goupil G4 und G5, die bevorzugt von Städten und Kommunen eingesetzt werden. Experten der Fa. ESEC-Goupil informierte über flexible Aufbauten, Reichweiten der Batterien, Gewichte der Zuladung, Einsatzmöglichkeiten, Leistung und Wirtschaftlichkeit. Die Motor Gruppe Sticht präsentierte zwei E-Streetscooter mit verschiedenen Aufbauten, die die Post mit entwickelt hat und schon in der Praxis im Einsatz sind.  

 

Wissensplattform Energie & Klimaschutz

Fortbildung und Schulung sind die Erfolgsfaktoren für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und Umwelt sowie für einen sparsamen Umgang mit unseren Ressourcen. Schaffen wir gemeinsam eine Wissensplattform für steigende Energieeffizienz, für wertvollen Einsatz unserer regenerativ erzeugten Energien sowie für eine nachhaltige Strom- und Wärmeerzeugung.

 

Ansprechpartner: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Klimaschutzmanagement des Landkreises Kulmbach
Ingrid Flieger, Tel. 09221/707-148, E-Mail: flieger.ingrid@landkreis-kulmbach.de

Zurück