Zum Inhalt Zur Suche

2021: Kindergesundheit

Das Thema „Kindergesundheit“ ist das Schwerpunktthema der Gesundheitsministerkonferenz in diesem Jahr, deren Vorsitz Bayern 2021 innehat

Wenn die Seele eines Familienmitglieds brennt … dann wirkt sich dies auf das gesamte Familienleben aus.

Schwierige Zeiten im Leben sind selbstverständlich und gehören auch zur Weiterentwicklung dazu. Oftmals zwingen sie uns regelrecht zur Veränderung oder Wandlung, was uns reifer und stärker werden lässt. Gegen die Ursachen einer Krise können wir oft nichts tun, weil sie plötzlich und unvorhergesehen auf uns zukommen können.

Traumata, psychische Erkrankungen, Trauerphasen, etc. können uns in Dysbalance bringen. Ist ein Elternteil beispielsweise hiervon betroffen, hat dies unmittelbare Auswirkungen auf den Partner bzw. die Partnerin und die Kinder. Gleiches zeichnet sich ab, wenn ein Kind in der Familie betroffen ist.

Nicht nur während der Corona-Pandemie suchen Personen und deren Angehörige nach Anlaufstellen bei psychischen Belastungen, Krisen und Erkrankungen sowie Suchterkrankungen.

Wichtig ist, sich in Krisen Unterstützung zu suchen und anzunehmen.

Der Wegweiser der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft (PSAG) Bayreuth/Kulmbach zeigt spezifische Beratungsstellen des Landkreises auf. Er verweist auf Einrichtungen, die Krisenhilfe, Selbsthilfe, Beratungsstellen, Kliniken, ambulante medizinische und psychotherapeutische Behandlungen anbieten. Informationen über weitere Themen wie Kontakt und Begegnung, Hilfe und Wege zur Arbeit, Wohnen und weitere Unterstützungsangebote sind ebenfalls auf der Homepage zu finden.

Zur PSAG-Homepage: www.psag-bt-ku.de

Kinder und Eltern im Fokus: Förderung der psychischen Gesundheit innerhalb der Familie

Gefühle erkennen. Gefühle benennen. Kinder in der Pandemie.

Kinder und Familien waren während der Pandemie stark gefordert. Die vergangenen eineinhalb Jahre brachten viele Ungewissheiten, Ängste und gemischte, bislang vielleicht sogar unbekannte Gefühle mit sich.
Aus diesem Grund hat das Bayerische Ministerium für Gesundheit und Pflege ein Magazin entwickelt, das Kindergarten- und Grundschulkinder auf spielerische Art und Weise dabei unterstützt, eigene Gefühle einzuordnen. Ein zusätzliches Mini-Booklet liefert den Erwachsenen konkrete Hilfsangebote und Handlungsempfehlungen.

Das Geschehen rund um die Pandemie löst auch bei Kindergarten- und Grundschulkindern gute und schlechte Launen, diffuse Stimmungslagen und Ängste aus. Dann ist es wichtig zu vermitteln, dass auch unangenehme Gefühle erlaubt sind. Hier setzt das neue Kinder-Magazin MucklMAG an. Auf kindgerechte Art und Weise – unterstützt durch Pumuckl - werden Gefühle wie beispielsweise Wut oder Angst thematisiert.

Das MucklMAG richtet sich nicht nur an Kinder, sondern auch an deren Eltern. Dem Magazin liegt ein Booklet bei, das konkrete Tipps und Adressen auflistet, wenn weiterführende Informationen gebraucht werden oder schneller Unterstützungsbedarf besteht.

Die beiden Hefte können ab dem 6. September 2021 auf der MucklMAG-Webseite (www.muckl-mag.de) sowohl in gedruckter Form kostenfrei bestellt werden.

Lesen Sie hier das Anschreiben von Gesundheitsminister
Klaus Holetschek: PDF-Download

Hier geht’s zum MuckMAG „Gemischte Gefühle“
Das Heft für Kinder und deren Eltern: PDF-Download
Den Elternteil von MucklMAG finden Sie hier: PDF-Download

Förderung der Gesundheitskompetenz von Kindern, Familien und Alleinerziehenden in Umbruchsituationen am 26.11.2020


Familie bedeutet Vielfalt an Familienform, Lebensart und Entwicklung. Entwicklungen sind allerdings mit Herausforderungen verbunden, die manchmal die ganze Familie organisatorisch wie emotional auf den Kopf stellen. Egal, ob alleinerziehend oder als Patchworkfamilie, jede Familie steht vor spezifischen, individuellen Herausforderungen und meistert ihren Alltag auf ihre Art und Weise. Verschiedene Phasen im Leben bringen diverse Veränderungen mit sich, fordern die Mitglieder der Familie und wandeln Rollenverteilung. In Zeiten von Corona noch einmal mehr!

Die Veranstaltung Change Prozesse – Kinder, Familien und Alleinerziehende, die Bestandteil der Themenreihe „Gesundheitskompetenz-Wochen 2020“ undEnde März 2020 geplant war, musste leider aufgrund der Corona-Pandemie verschoben werden. Die Veranstaltung fand aufgrund dessen am 26.11.2020 digital statt.

Ein interessantes, interaktives Programm erwartete Multiplikator*innen, Bürger*innen und nicht zuletzt Familien und Alleinerziehende.

Fachlicher Input wurde balanciert mit Good-Practice-Beispielen und einem „digitalen Markt der Möglichkeiten“ mit regionalen Expert*innen und Beratungseinrichtungen angeboten.

Über folgendem Link gelangen Sie zur Broschüre GesKom Kinder (PDF).

Weitere Informationen zum Partnerprozess „Gesundheit für Alle“ und den „Gesundheitskompetenzwochen 2020“ finden Sie hier.

Corona-Krisenberatung

Bleiben Sie Leuchtturm in einer stürmischen Zeit!


Die AETAS Kinderstiftung mit Sitz in München ist eine gemeinnützige Organisation, gegründet von AETAS Lebens- und Trauerkultur. AETAS Lebens- und Trauerkultur möchte damit seiner Verantwortung gegenüber der Gesellschaft noch stärker nachkommen und den Schwächsten helfen: traumatisierten Kindern.

Die Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche nach einem einschneidenden Ereignis zu betreuen, um spätere psychische Erkrankungen zu verhindern. Deshalb leistet die AETAS Kinderstiftung professionelle KinderKrisenIntervention nach einem eigens entwickelten Konzept. Die Hilfe ist für betroffene Kinder und deren Bezugspersonen kostenlos und spendenfinanziert. So soll dafür ein Beitrag geleistet werden, dass kleine Seelen gesund bleiben.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter https://www.aetas-kinderstiftung.de/ sowie dem Flyer unter diesem Link (PDF).