Zum Inhalt Zur Suche

Aktuelle Meldungen aus der Gesundheitsregion plus

„Bauchgefühl – mit Herz und Verstand“: Das Berufsbild der Hebamme im Fokus der Gesundheitsregion plus Kulmbach

Die medizinische Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum stellt ein wichtiges Handlungsfeld der Gesundheitsregion plus Kulmbach dar. Berufsbilder speziell aus diesem Bereich unterziehen sich derzeit einem Wandel, so auch das der Hebamme bzw. des Entbindungspflegers. Aus diesem Grund hatte die Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregion plus Kulmbach, Annekatrin Bütterich, am 23.07.2019 zu einer überregionalen Fachtagung mit dem Titel „Bauchgefühl“ ins Landratsamt Kulmbach eingeladen, um eine interaktive Plattform des Austausches mit Experten aus der Politik, Wissenschaft und Praxis für Schüler, Lehrer, Eltern, aber auch Personen, die sich beruflich umorientieren möchten, zu bieten.

Die Fachtagung, die aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege gefördert worden ist, bot breite Einblicke in die aktuellen politischen Entwicklungen hinsichtlich der Akademisierung des Hebammenberufs. Landrat Klaus Peter Söllner unterstrich, dass dieser wichtige Beruf dadurch eine neue Wertigkeit erlange. CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner berichtete über die aktuelle Diskussion im Hinblick auf den Hebammenmangel und die Reform der Hebammenausbildung. Ihr sei es eine Herzensangelegenheit, dass junge Menschen in der Region Oberfranken studieren können und nicht erst für ihr Studium wegziehen müssen. Die große Herausforderung bestehe darin, die Fachkräfte nach dem Studium wieder in die Region zu bringen. Die Zugangsvoraussetzung für die akademisierte Hebammenausbildung ist somit zukünftig (Fach-)Hochschulreife.

Aufschlussreich waren die beiden Impulsvorträge aus der wissenschaftlichen Perspektive. Prof. Dr. Klaudia Winkler, Vizepräsidentin der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg, sowie Elena Martinez, Fakultätsreferentin der Katholischen Stiftungshochschule München, zeigten deren Hebammen-Studiengänge auf. Berufspolitische und organisatorische interessante Fragen beantwortete Susanne Weyherter, 2. Vorsitzende des Bayerischen Hebammenlandesverbands, in ihrem Vortrag. Faszinierende Eindrücke aus der Praxis boten in ihren Impulsreferaten Frauke Briege, Schulleiterin der Berufsfachschule für Hebammen Bamberg, Anja Maier, Kreissprecherin der Hebammen des Landkreises Kulmbach, wie auch Alexandra Gahn, leitende Hebamme in der Frauenklinik des Klinikums Kulmbach.

Nach den Impulsvorträgen eröffnete Geschäftsstellenleiterin Bütterich die interaktive Infobörse, in deren Rahmen die Interessierten all ihre Fragen loswerden und sich über das neue Ausbildungsformat des dualen Studiums informieren und Erfahrungsberichte aus der Praxis einholen konnten.

Auf der Infobörse vertreten waren:

  • Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (Prof. Dr. Klaudia Winkler)
  • Katholische Stiftungshochschule München (Elena Martinez)
  • Bayerischer Hebammenlandesverband (Susanne Weyherter, Mechthild Hofner)
  • Berufsfachschule der Hebammen Bamberg (Frauke Briege)
  • Klinikum Kulmbach, Frauenklinik (Brigitte Angermann, Alexandra Gahn u. Team)
  • Hebammen des Landkreises Kulmbach (Anja Maier u. Team)
  • Schwangerenberatungsstelle des Gesundheitsamtes Kulmbach (Sabine Rotter)
  • KoKi – Netzwerk Frühe Kindheit des Landkreises Kulmbach (Kerstin Ziegler)
Zurück
Fachtagung „Bauchgefühl“ im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kulmbach.
Veranstalter- und Referententeam der Fachtagung
Veranstalter- und Referententeam (v. l.): Gesundheitsamtsleitung Dr. med. Camelia Fiedler, Geschäftsstellenleiterin Gesundheitsregion plus Annekatrin Bütterich, lt. Hebamme im Klinikum Kulmbach Alexandra Gahn, Kreissprecherin der Hebammen Anja Maier, Landrat Klaus Peter Söllner, CSU-Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner, Vizepräsidentin der OTH Regensburg Prof. Dr. Klaudia Winkler, Schulleiterin der Hebammenschule Bamberg Frauke Briege, Geschäftsführerin des Klinikums Kulmbach Brigitte Angermann.