Zum Inhalt Zur Suche

Ad hoc-Förderung des Landkreises Kulmbach für Maßnahmen zur internen Digitalisierung im Bürgerschaftlichen Engagement

Als Teil der landesweiten Initiative "Unser soziales Bayern: Wir helfen zusammen!" setzt der Landkreis Kulmbach einen nachhaltigen Anreiz zur verstärkten Nutzung von digitalen Tools im bürgerschaftlichen Engagement und startet ab 15.07.2020 eine Ad hoc-Förderung für Maßnahmen zur internen Digitalisierung. Antragsberechtigt sind alle  Vereine/Verbände, deren Wirkungskreis im Landkreis Kulmbach liegt. Gefördert werden Maßnahmen mit den tatsächlich angefallenen Kosten und zwar bis zu einem Höchstbetrag von maximal 150 € pro Organisation und Kalenderjahr. Eingereicht werden können Ausgaben rückwirkend ab 16.03.2020.

Aktueller Hintergrund sind die Möglichkeiten, die der Bund mit dem "Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht" geschaffen hat. Übergangsweise (zunächst bis Ende 2020) können Vereine damit auch ohne entsprechende Satzungsgrundlage z.B. Mitgliederversammlungen oder Vorstandssitzungen auf virtuellem Weg durchführen bzw. Beschlussfassungen im Umlaufverfahren herbeiführen. Zudem waren digitale Lösungen für viele Organisationen in den letzten Wochen das Mittel der Wahl, um die Handlungsfähigkeit sicherzustellen, neue Ideen auszuprobieren oder bewährte Angebote auf digitalem Wege aufrechtzuerhalten.

Hier geht es zu den Förderkriterien

Hier geht es zum Anmeldeformular


Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Landkreistag die Sondermaßnahme „Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.“ gestartet. Bewerben können sich insbesondere ehrenamtliche Initiativen in ländlichen Regionen, die z.B. in der nachbarschaftlichen Lebensmittelversorgung engagiert sind – wie Dorfläden oder die Tafeln.

Es sollen ehrenamtliche Nachbarschaftshilfen und Nahversorgungsinitiativen im ländlichen Raum unterstützt werden, die Angehörige besonders schutzbedürftiger Gruppen bei der Nahversorgung, insbesondere bei der Lebensmittelversorgung, unterstützen. Darüber hinaus können Initiativen finanzielle Zuschüsse für pandemiebedingte (zusätzliche) Transportleistungen und weitere Mobilitätsaufwendungen erhalten. Mit den Fördermitteln des BMEL sollen zudem pandemiebedingt notwendige Verbesserungen der digitalen Ausstattung der Initiativen ermöglicht werden.

Interessensbekundungen sind ab 24.06.2020 möglich. Die Anzahl der pro Landkreis antragsberechtigten Initiativen ist begrenzt - für den Landkreis Kulmbach haben zwei Initiativen die Möglichkeit zur Nutzung. Der Zuwendungsbetrag beläuft sich auf mindestens 2.000 Euro und maximal 8.000 Euro.

Nähere Infos zum Interessensbekundungsverfahren gibt es hier:
https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Kompetenzzentrum-Laendliche-Entwicklung/Ehrenamt-staerken/Versorgung-sichern_node.html


Kultur-Rettungsschirm in Bayern

Sechs verschiedene Programme und ein Rettungsschirm von rund 210 Millionen Euro sollen helfen, Bayerns Kunst- und Kulturschaffende zu unterstützen. Weiterführende Infos dazu finden sich auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst.


Hilfsprogramm Laienmusik Bayern

Der Ministerrat hat am 26.05.2020 beschlossen, die Laienmusik mit einem Programm im Umfang von 10 Millionen Euro zu unterstützen. In Abstimmung mit dem Bayerischen Musikrat (BMR) wurde ein vereinfachtes Antragsverfahren entwickelt, das eine Förderung bis zu einem Betrag von 1.000 Euro pro Verein und bis zu 500 Euro pro weiterem Ensemble zusätzlich ermöglicht. Als Grundlage dienen die bestehenden Laienmusikförderrichtlinien. Der Vollzug erfolgt über den BMR sowie die Laienmusikdachverbände.

Hier geht es zu allen wesentlichen Infos auf der Homepage des Bayerischen Musikrates.


Sport: Vereinspauschale verdoppelt

Die Vereinspauschale wird jährlich unter Beachtung der Sportförderrichtlinien des Freistaats Bayern zur Unterstützung des Sportbetriebs der Vereine ausgereicht. Aufgrund der Corona-Pandemie hat der Ministerrat am 21.04.2020 beschlossen, die Vereinspauschale im Jahr 2020 auf 40 Millionen Euro zu verdoppeln.  Jeder Verein, der heuer bereits die Vereinspauschale beantragt hat, erhält automatisch das Doppelte. Die Vereine müssen keine zusätzlichen Anträge stellen.

Hier geht es zur Pressemitteilung aus dem Innenministerium.


Soforthilfe Corona für Vereine

Auch Vereine, die sich im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe unternehmerisch betätigen und aufgrund der Corona-Pandemie Liquiditätsprobleme haben, sind von der Soforthilfe erfasst - Hinweis: letztmalige Antragstellung war am 31. Mai 2020 möglich.


Aktion Mensch - Wir helfen Helfern

Hinweis: Seit 9. April leider bereits ausgeschöpft - zunächst keine neuen Anträge möglich

Nach dem Motto „Hilfe kennt keinen Shutdown“ wurde hier ein Hilfspaket von insgesamt 20 Mio. Euro aufgelegt, das sich an frei gemeinnützige Organisationen, also auch Vereine richtet. Unter https://www.aktion-mensch.de/foerderung/foerderprogramme/corona-soforthilfe.html können Sie prüfen, ob auch Ihr Verein Fördermittel beantragen kann. Es gelten die allgemeinen Förderrichtlinien der Aktion Mensch. Der Fokus liegt also auf Hilfen für Vereine, die im Bereich der Inklusion tätig sind.


We kick corona

Zahlreiche Profifsportler haben sich in der Initiative „We kick Corona“ zusammengeschlossen. Nähere Infos gibt es unter https://www.wekickcorona.com/ . Das Antragsformular findet sich ebenfalls auf der Website der Initiative. Vorgaben zur Tätigkeit des Vereins bestehen nicht.