"Skip-Navigation"-Links
Top-Navigation
Bereichs-Navigation und Suche
Sie befinden sich hier
Inhalt

Aushändigung der Ehrennadel des Landkreises Kulmbach für besondere Verdienste im ehrenamtlichen Bereich am 5. Dezember 2018

Ehrennadelträger 2018

Im Rahmen einer Feierstunde am Mittwoch, 5. Dezember 2018 konnte Landrat Klaus Peter Söllner an insgesamt sechs Bürgerinnen und Bürger die Ehrennadel des Landkreises für besondere Verdienste im ehrenamtlichen Bereich aushändigen. Der Festabend am "Internationalen Tag des Ehrenamtes " stand ganz im Zeichen des Dankes und der Würdigung herausragender Leistungen im Ehrenamt.

Landrat Klaus Peter Söllner betonte, dass all die ehrenamtlich Engagierten im Landkreis der "Schlüssel zum Miteinander" in den Gemeinden sind. Die Begegnungen im Ehrenamt seien für viele Menschen ein ganz wesentlicher Faktor dafür, sich "heimisch" zu fühlen. Zum 12. Mal wurde die Ehrennadel heuer vergeben - an mittlerweile 98 Frauen und Männer. Sie alle stehen für das Ehrenamt als Triebfeder der Gesellschaft.

Der Ehrennadel des Landkreises Kulmbach liegt eine Satzung zugrunde, die hier einzusehen ist.

Hier ein Auszug aus den ausführlichen Würdigungen für die einzelnen Persönlichkeiten.

Im Bereich Kultur, Musik und Gesang wurde Rainhard Holhut aus Kupferberg geehrt. Er  leitet den Bürgermeisterchor des Landkreises, gilt als Wegbereiter des mittlerweile sehr beliebten Wirtshaussingens und ist profunder Kenner der Bergbaugeschichte in der Region. Seit Jahren setzt er sich für die kulturelle Vielfalt in seiner Heimatstadt Kupferberg und darüber hinaus ein.

Große Verdienste um den Sport hat sich Volker Täuber aus Kasendorf erworben. Er ist 1. Vorsitzender des SSV Kasendorf und bereits seit 1986 im Verein engagiert. Zunächst engagierte er sich in der Jugendarbeit und war als Jugendtrainer sehr erfolgreich - seit 16 Jahren führt er den Verein nun schon als 1. Vorsitzender. Maßgeblich beteiligt war er auch an der Gründung der JFG Maintal-Friesenbachtal.

Als "Dauerläuferin im Ehrenamt" wurde Ella Glenk aus Kulmbach ausgezeichnet. Sie hat das BRK Kulmbach ein halbes Jahrhundert lang geprägt. Mit bewundernswerter Kraft und Hingabe stellte sie sich mit ihrem Engagement im BRK-Sozialdienst für das Gemeinwohl zur Verfügung. Bei zahlreichen Blutspenden hat sie den Menschen ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert und auch im BRK-Seniorenclub war sie eine der treibenden Kräfte.

Ein Leistungsträger innerhalb der Rettungsorganisationen ist Michael Weich aus Kulmbach. Der Stadtbrandmeister prägt seit Jahren das Einsatzgeschehen bei den Freiwilligen Feuerwehren und ist Feuerwehrmann "mit Leib und Seele". Bei der Freiwilligen Feuerwehr Kulmbach rückt er als Einsatzleiter  bei zahlreichen Alarmierungen aus und übernimmt dabei die Führungsaufgaben.

Ein Mann des Ehrenamtes innerhalb der evangelischen Kirche ist Günther Bär aus Ludwigschorgast. Er bringt sich in seiner Kirchengemeinde Untersteinach an vielen Stelle ein und auch auf Dekanatsebene ist er engagiert. In vielen Kirchengemeinden ist er als Prädikant gerne gesehener Gast in den Gottesdiensten. Außerdem wirkt er im Verwaltungsrat des Diakonischen Werks Kulmbach-Thurnau sowie im Stiftungsrat der Geschwister-Gummi-Stiftung. 

Im Bereich der Jugendarbeit erhielt Michael Schramm aus Marktleugast die Ehrennadel. Seit über 20 Jahren engagiert er sich für die offene Jugendarbeit und war Gründungsmitglied des Vereins für offene Jugendarbeit Marktleugast. Am sehr erfolgreichen Jugendprojekt "Die Schmiede" hat er maßgeblich Anteil. Weiterhin wurde sein Engagement für die Freien Jungen Wähler und für den Brauchtumsverein Marktschorgast gewürdigt.

Als Laudatorinnen und Laudatoren wirkten im Rahmen der Feierstunde Horst Degelmann, Lothar Seyfferth, Jürgen Dippold, Elisabeth Weith und Sabine Knobloch.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde im großen Sitzungssaal des Landratsamtes vom "Duo Thomka" aus Kasendorf mit Katharina Hargens an der Gitarre und Thomas Eschenbacher am Saxophon.