Zum Inhalt Zur Suche

Informationen zu COVID-19 (Coronavirus)

Aktuelle Corona-Zahlen

Quelle: Landratsamt KulmbachStand: 08.03.2021, 16:00 Uhr
  
aktuelle Corona-Fälle285
Fälle der letzten 7 Tage185
7-Tage-Inzidenz-Wert258,50
stationär betreut (außerhalb wohnhaft | intensiv)24 (5 | 9)
in Quarantäne751
Corona-Fälle insgesamt2.571 (+ 0)
Genesene2.190 (+ 2)
Verstorbene96

Jedermanns-PCR-Test

Haben Sie corona-typische Symptome? Wenn ja, wenden Sie sich bitte zuerst telefonisch an Ihren Hausarzt.

Wollen Sie sich auf Corona testen lassen? Dann vereinbaren Sie bitte hier einen Termin. Ohne Termin ist kein Test möglich!

Die Anmeldung erfolgt ganz einfach online unter diesem Link.

Zum Termin in der Abstrichstelle (Flessastraße 1, 95326 Kulmbach) muss ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis, Führerschein, Reisepass etc.) mitgeführt werden.


Zusätzliches Corona-Schnelltestangebot

Die dezentralen Schnelltestzentren in Kulmbach, Kupferberg und Thurnau können von folgendem Personenkreis kostenlos und ohne Termin genutzt werden:

  • symptomlose Besucher von Alten- und Pflegeheimen sowie Heimen für Menschen mit Behinderungen im Landkreis Kulmbach
  • symptomlose Landkreisbewohner, welche sich im Rahmen einer „Jedermann-Testung“ testen lassen wollen
  • symptomlose Mitarbeiter von Firmen, welche im Landkreis Kulmbach beschäftigt werden

Die Öffnungszeiten der Schnelltestzentren ab dem 08.03.2021 finden Sie hier.

Die Möglichkeit einer PCR-Testung mit Termin in der Kulmbacher Abstrichstelle in der Flessastraße bleibt weiterhin bestehen.

Bei jedweden coronaspezifischen Symptomen, unabhängig von der Schwere, muss weiterhin der Hausarzt bzw. der kassenärztliche Bereitschaftsdienst unter Tel. 116 117 kontaktiert werden!

Kontaktanfrage

Die Mitarbeiter des Staatlichen Gesundheitsamtes Kulmbach stehen Ihnen für medizinische Fragen zum Coronavirus unter der Hotline 09221/707-600 (Montag bis Mittwoch von 08.00 bis 16.00 Uhr, Donnerstag von 08.00 bis 17.30 Uhr und Freitag von 08.00 bis 12.30 Uhr) zur Verfügung.


Da sich aufgrund des sehr dynamisch entwickelnden Infektionsgeschehens eine direkte telefonische Kontaktaufnahme mit dem Team des Gesundheitsamtes Kulmbach mitunter schwierig gestalten kann, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihr Anliegen kurz schriftlich zu schildern.

Wenn Sie eine Quarantäne-Bescheinigung benötigen, Sie eine Kontaktperson sind oder ein sonstiges Anliegen haben, können Sie sich über das Online-Kontaktformular an uns wenden. 

Somit kann sich ein/e Mitarbeiter/in des Gesundheitsamtes Kulmbach schnellstmöglich damit befassen und sich bei Ihnen melden.


Bei Fragen zu den Allgemeinverfügungen und Beschränkungen können Sie sich an die Telefonnummer 09221/707-290 oder per Mail an die Adresse ausgangsbeschraenkungen@landkreis-kulmbach.de wenden.

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter folgendem Link: Häufige Fragen (stmi.bayern.de)

Vielen Dank für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.

Reiserückkehr aus Risikogebieten

Für alle mit Hauptwohnsitz im Landkreis Kulmbach gilt die Verpflichtung, als Einreisender aus einem Risikogebiet in die Bundesrepublik Deutschland unverzüglich Ihre Daten über das Portal https://www.einreiseanmeldung.de zu übermitteln.

Bei Fragen bezüglich Einreise und Testung nutzen Sie bitte das Postfach reise@landkreis-kulmbach.de.

Ihr Urlaub in Corona-Zeiten. Das gilt es zu beachten: Infoflyer des StMGP (PDF)

Verhalten bei Verdacht auf Infektion

Wann sollten Betroffene bei einer Atemwegserkrankung ärztlichen Rat einholen und nach einem Test fragen, auch wenn die Symptome nur leicht sind (Husten, Niesen, Halsschmerzen etc.)? Wenn:

  • man in den letzten zwei Wochen Kontakt hatte zu einem Erkrankten, bei dem im Labor eine COVID-19-Diagnose gestellt wurde

  • Vorerkrankungen bestehen oder die Atemwegserkrankung schlimmer wird (Atemnot, hohes Fieber etc.)

  • man bei der Arbeit oder ehrenamtlichen Tätigkeit mit Menschen in Kontakt kommt, die ein hohes Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf haben (z. B. im Krankenhaus oder der Altenpflege)

Schon bevor das Testergebnis vorliegt, sollte man sich selbst isolieren, d. h. zu Hause bleiben, alle engen Kontakte unter 2 Metern meiden, gute Händehygiene einhalten und bei Kontakt zu anderen (falls vorhanden) einen Mund-Nasenschutz tragen.

Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus führt der World Health Organisation (WHO) zufolge zu Symptomen wie Fieber, trockenem Husten und Abgeschlagenheit, bei einigen Patienten wurden auch Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen und Schüttelfrost berichtet. Einige Betroffene litten an Übelkeit, einer verstopften Nase und Durchfall.

Wer Krankheitssymptome zeigt oder nachweislichen Kontakt mit einer infizierten Person hatte, sollte sich unbedingt telefonisch bei seiner Hausarztpraxis oder beim Gesundheitsamt melden. Bitte keinesfalls unangemeldet einen Arzt aufsuchen. So werden Ansteckungen vermieden. Am Telefon werden Betroffene dann über weitere Maßnahmen informiert. Wie verläuft die Verdachtsabklärung? (RKI)

Allgemeine Verhaltensregeln zur Vermeidung von Infektionen

  • Korrekte Händehygiene: Regelmäßiges, gründliches Händewaschen unter fließendem Wasser mit Seife für 20 bis 30 Sekunden.
     
  • Hände aus dem Gesicht (v.a. Mund, Nase und Augen) fernhalten.
     
  • Korrekte Hustenetikette: Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen, gefolgt von Händehygiene.
     
  • Einhalten eines Mindestabstandes (1,5 bis 2 Meter) zu anderen Personen.
     
  • Vermeiden von Menschenansammlungen.
     
  • Regelmäßiges Lüften von Räumen.
     
  • Ruhiger gesundheitsbewusster Lebensstil.