"Skip-Navigation"-Links
Top-Navigation
Bereichs-Navigation und Suche
Sie befinden sich hier
Inhalt

29. Kulmbacher Ausbildungsmesse: 127 Aussteller informieren zu rund 220 Ausbildungsberufen

Von A wie Altenpfleger/in über M wie Mediengestalter/in bis Z wie Zerspanungsmechaniker/in – bei der 29. Kulmbacher Ausbildungsmesse am 20. Oktober 2018 informierten 127 Aussteller zu den verschiedensten Ausbildungsmöglichkeiten. Ziel der jährlich stattfindenden Messe ist es, den künftigen Auszubildenden an einem Ort möglichst viele Perspektiven für ihren zukünftigen Lebensweg aufzuzeigen. Auch dieses Jahr standen persönliche Gespräche mit Auszubildenden, Ausbildungsleitern, Personalchefs und Geschäftsführern im Mittelpunkt, um erste Kontakte auf dem Weg zu einer Ausbildung zu knüpfen.

Landrat Klaus Peter Söllner hob in seiner Eröffnung als Schirmherr der Messe das gute Miteinander zwischen Kommunalpolitik, den Schulen im Landkreis und der stetig wachsenden Kulmbacher Wirtschaft hervor. „Unsere Ausbildungsmesse ist längst nicht mehr nur eine Plattform für Berufseinsteiger. Vielmehr ist sie auch dank des Engagements des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT längst ein überregionales Podium des Kontaktes und des Miteinanders von Wirtschaft, Schule und öffentlichem Leben im Wirtschaftsraum Kulmbach“, so Landrat Söllner.

Dr. Michael Pfitzner, Vorsitzender Schule des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT, und Alexander Battistella, Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums, betonten, dass die Ausbildungsmesse im Beruflichen Schulzentrum mit seinen „lebendigen Werkstätten“ ein einzigartiges Forum des Austausches und des Kennenlernens biete.

So konnten sich die Schüler und ihre Eltern unter anderem in acht Arbeitskursen bzw. Workshops und 17 Fachvorträgen einen genaueren Einblick in die jeweiligen Ausbildungsrichtungen und Karrieremöglichkeiten verschaffen.

Kulmbacher Ausbildungspreis

Im Rahmen der Kulmbacher Ausbildungsmesse wurde mittlerweile zum 15. Mal der Kulmbacher Ausbildungspreis verliehen. Die Festrede hielt Prof. Dr. Daniel Michelis, Professor mit Schwerpunkt Digitale Kommunikation an der Hochschule Anhalt. Er referierte zu den Auswirkungen der Digitalisierung und wagte einen Ausblick auf die nächsten fünf bis zehn Jahre. Seiner Meinung nach werde die Digitalisierung eine rasante Entwicklung durchmachen, die sich unweigerlich auf uns alle auswirken werde.

Der Ausbildungspreis des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT und der Bayerischen Rundschau würdigt kreative Projekte der Auszubildenden zu einem vorgegebenen Thema. Dieses Jahr standen die Beiträge unter dem Motto „#SCHONDIGITAL?“.

Herzlichen Glückwunsch an die Auszubildenden der RAPS GmbH & Co. KG (Kulmbach) und Riegg & Partner Werbeagentur GmbH (Neudrossenfeld)! Beide Firmen können sich neben den Urkunden über ein Preisgeld von je 750 € freuen.

Die jungen RAPS-Nachwuchskräfte haben sich im Rahmen eines Pilotprojekts der Google Zukunftswerkstatt und mit Unterstützung der Equeo GmbH Kenntnisse im Online-Marketing angeeignet. So konnten sie den Webauftritt ihres selbst geführten Gewürzshops „Rapsody of Spices“ optimieren und zukunftsfähig machen ( www.raps.de/company/azubiladen und  https://de-de.facebook.com/rapsodyofspices).

Die Antwort der angehenden Mediengestalter der Werbeagentur Riegg & Partner zum Motto #SCHONDIGITAL? lautet: „Wir sind natürlich im digitalen Zeitalter angekommen, aber unser Herz schlägt für Print!“ Deswegen haben sie in einer aufwendig gestalteten Broschüre 10 gute Gründe gesammelt, weshalb sie Print machen und eben noch nicht 100%ig digital unterwegs sind. Die Inhalte der Broschüre sind auch online abzurufen: http://www.riegg.com/katalogwerkstatt/schondigital.

Weitere Nominierte waren die Azubis der VR Bank Oberfranken Mitte eG mit einem Videobeitrag zum breit gefächerten digitalen Angebot ihrer Bank und der WIEGEL Gebäudetechnik GmbH, die in einer Instagram-Story dargestellt haben, welche Möglichkeiten das Internet ihrer Firma bietet. Teilgenommen haben zudem die Firmen ait-deutschland GmbH, Bergophor Futtermittelfabrik Dr. Berger GmbH & Co. KG und HypoVereinsbank.

Die 30. Kulmbacher Ausbildungsmesse am 19. Oktober 2019 bildet nächstes Jahr den Rahmen für den Ausbildungspreis unter dem Motto „Wir/Mein Betrieb schonen(t) die Umwelt.“ Weitere Informationen unter www.schulewirtschaft-kulmbach.de.

Impressionen