Zum Inhalt Zur Suche

Integrationslotse für den Landkreis Kulmbach

Souzan Nicholson
Zimmer: 138
Telefon: 09221/707-130
Mobil: 0170/2245456
Telefax: 09221/707-95-130
nicholson.souzan@landkreis-kulmbach.de

© AGABY, Foto: Moennsad

Ansprechpartner und Kontakte

Meine Aufgabe ist es die hauptamtliche Unterstützung für ehrenamtlich Tätige auf der Landkreis Ebene zu sein. Sie möchten sich gerne Ehrenamtlich engagieren? Dann freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Im Jahr 2015 sah man sich in Bayern, wie im gesamten Bundesgebiet, mit der Ankunft einer großen Anzahl von geflüchteten Menschen konfrontiert. Die ersten Monate waren gekennzeichnet von spontanen Hilfsmaßnahmen, die in hohem Maße von der Zivilgesellschaft getragen und geleistet wurden. Die Freiwilligen stellten eine enorme Hilfsbereitschaft, Kreativität und Leistungsfähigkeit unter Beweis, die, wie sich zeigte, durch hauptamtliche Unterstützung gestärkt und ergänzt werden könnte. Damit sollte eine Brücke zu Verwaltungshandeln geschlagen bzw. auch Ressourcen und Angebote verschiedener Organisationen und Verwaltungseinheiten im Integrationsbereich vernetzt und koordiniert werden.

Vor diesem Hintergrund hat das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration die Stelle der/des hauptamtlichen Integrationslots*in geschaffen. Nach einer Modellprojektphase ab Herbst 2015 mit den Ehrenamtskoordinator*innen im Asylbereich und ab 2017 mit den Integrationslots*innen anfänglich nur im Integrationsbereich wurden die Fördermaßnahmen ausgeweitet und auf Grundlage der Beratungs- und Integrationsrichtlinie (BIR) 2018 verstetigt. Mit Inkrafttreten der Richtlinie am 1.1.2018 wurden die Integrationslots*innen und die ehemaligen Ehrenamtskoordinator*innen zusammengelegt.

Aktuell verfügen 86 bayerische Landkreise und kreisfreie Städte über einen hauptamtlichen Ansprechpartner. Sie sollen als zentrale Ansprechpersonen wirken, die aktuelle Informationen und Schulungen bereitstellen, aber auch Maßnahmen und Aktivitäten im Integrationsbereich koordinieren und Organisationen und Einrichtungen miteinander in Kontakt bringen. Der kommunale Ansatz soll dafür sorgen, dass Integrationshilfe für die jeweilige Situation vor Ort passgenau entwickelt und umgesetzt wird.