Zum Inhalt Zur Suche

Bildungskoordination für Neuzugewanderte

Integration durch Bildung – Quick Links

Integration durch Bildung - eine gemeinschaftliche Aufgabe für alle Bereiche unserer Gesellschaft!

Weit mehr als eine Million Flüchtlinge sind mittlerweile in Deutschland angekommen. Weltweit sind 60 Millionen Menschen auf der Flucht, Opfer terroristischer und staatlicher Vertreibung, verfolgt wegen ihres Glaubens, der Zugehörigkeit zu einer Minderheit oder einfach nur deshalb, weil ihre Heimat durch zerstörerische Kriegshandlungen keinerlei Lebensperspektiven zulässt.

In kurzer Zeit wurde durch die Zivilgesellschaft und die öffentliche Verwaltung, durch Wohlfahrtsverbände, ja letztlich durch alle Akteure unseres Gemeinwesens Hervorragendes geleistet. Der Begriff Willkommenskultur wurde zu einem Synonym für Menschlichkeit, Hilfsbereitschaft und Engagement.

Viele Flüchtlinge sind gekommen, aber nicht alle werden bleiben können. Das Bleiberecht in Deutschland ist an einen Fluchthintergrund und Vertreibung nach Art. 16a GG, die Genfer Flüchtlingskonvention und das Asylgesetz gebunden. Wirtschaftliche Gründe für die Flucht aus dem Heimatland sind verständlich, bilden aber keine Grundlage für ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht in Deutschland. Doch für die Menschen, die in unserem Land ein befristetes oder dauerhaftes Bleiberecht bekommen, beginnt nun die zweite Phase der Integration: der Entwurf eines individuellen Lebens- und Arbeitsmodelles in der neuen Heimat. Für den erfolgreichen Zugang zum Arbeitsmarkt, der Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und für die frühzeitige wirtschaftliche Unabhängigkeit stellen Sprache und Bildung wichtige Schlüsselkompetenzen dar, die es zu fördern und auszubauen gilt.

Wir sollten die Möglichkeiten des ländlichen Raumes nutzen, um uns kreativ und entschlossen gemeinsam mit den Neuzugewanderten auf den Weg zu machen. Nicht jeder Schritt wird erfolgreich sein, manches werden wir dazulernen. Aber Menschen fühlen sich gerade in ländlichen Strukturen zuständig, kümmern sich, übernehmen Verantwortung für Angelegenheiten, die ihnen selbst oft persönlich keinen Vorteil bringen. Eine große Herausforderung für unsere Gesellschaft, auch auf kommunaler Ebene. Gerade hier gilt es die lokalen Kräfte zu bündeln, miteinander zu vernetzen und durch Verbesserung der kommunalen Strukturen das gemeinschaftliche Zusammenwirken aller Bildungsakteure zu optimieren.

Hierfür konnte am Landratsamt Kulmbach eine durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung vollfinanzierte Koordinationsstelle eingerichtet werden, die alle Akteure in diesem großzügig gefassten Bildungs- und Integrationsprozess identifiziert, sie für die Mitarbeit gewinnt, an einen Tisch bringt, vernetzt und den strategischen Rahmen für ein koordiniertes Miteinander schafft.

Das Projekt ist befristet bis Oktober 2020.

Rückblick

Der Rückblick vermittelt Ihnen einen Eindruck über unserer Arbeit.

Neu im Rückblick:

  • 22.05.2019: Integration durch neues Bildungspaten-Konzept
  • 11.07.2017: Schüler der Berufsintegrationsklasse des Beruflichen Schulzentrums Kulmbach besuchen den Bayerischen Landtag
  • 28.06.2017: Pressegespräch Bildungskoordination: Drittkräfte mit arabischer Sprachkompetenz an Kulmbacher Schulen

Zum Rückblick der Bildungskoordination

Termine

Ansprechpartner

Die kommunale Koordination der Bildungsangebote für Neuzugewanderte liegt in den Händen der Bildungskoordinatoren Peter Müller und Souzan Nicholson:

Peter Müller
Zimmer: 138
Telefon: 09221/707-123
Mobil: 0151/24070468
Telefax: 09221/707-95-123
mueller.peter@landkreis-kulmbach.de

 

Souzan Nicholson
Zimmer: 138
Telefon: 09221/707-130
Mobil: 0151/24070468
Telefax: 09221/707-95-130
nicholson.souzan@landkreis-kulmbach.de

© AGABY, Foto: Moennsad