Zum Inhalt Zur Suche

Ladesäule für Elektroautos in Himmelkron

Kooperation zwischen der N-ERGIE und dem Landkreis Kulmbach

Ab sofort können an der Autobahnkirche in Himmelkron (Bernecker Straße 27) Elektroautos mit Ökostrom geladen werden: Erster Bürgermeister Gerhard Schneider hat am 8. Dezember 2016 zusammen mit Landrat Klaus Peter Söllner und Rainer Kleedörfer, Prokurist bei der N-ERGIE Aktiengesellschaft in Nürnberg, die zweite N-ERGIE Ladesäule im Landkreis Kulmbach offiziell in Betrieb genommen.

„Wir freuen uns, dass wir die Ladesäule der N-ERGIE hier in Himmelkron errichten und einweihen konnten. Dies ist für uns als Gemeinde ein wichtiger Schritt, da wir auf diese Weise einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt fit für die elektromobile und damit auch umweltfreundliche Zukunft machen“, betont Bürgermeister Gerhard Schneider. „Mit der Autobahnkirche in Himmelkron haben wir für die Ladesäule einen bei vielen Autofahrern beliebten Ort gewählt, der jährlich von mehr als 100.000 Menschen besucht wird.“

Auch Landrat Klaus Peter Söllner freut sich über die neue Ladesäule im Landkreis: „Der Landkreis Kulmbach ist sehr dankbar für die Kooperation mit der N-ERGIE. Der Einstieg in das Zukunftsthema Elektromobilität ist erfolgt. Gemeinsam mit unseren innovativen und visionären Gemeinden sowie unseren engagierten Bürgerinnen und Bürger werden wir das Thema nach vorne bringen!“

„Die Kooperation mit dem Landkreis Kulmbach im Bereich der Elektromobilität funktioniert sehr gut und es ist schön, mit Himmelkron einen weiteren Partner bei der Errichtung einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur gefunden zu haben“, sagt Rainer Kleedörfer. „Insgesamt neun Ladesäulen sind derzeit im Landkreis geplant. Alle werden in den nordbayerischen Ladeverbund Franken+ integriert.“

Die Ladesäule in Himmelkron verfügt über zwei sogenannte Typ2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt (kW). An ihr können zwei Elektromobile gleichzeitig Ökostrom „tanken“ – bis auf Weiteres kostenfrei.

Der Ladeverbund Franken+ (www.ladeverbund-frankenplus.de) ist eine Kooperation von über 30 Stadtwerken in Nordbayern, deren Gründungsmitglied die N-ERGIE ist.

Elektromobilität bei der N-ERGIE

Das Potenzial der Elektromobilität ist groß. Die Nutzung dieses Potenzials ist wichtig, um die politisch gesetzten Klimaschutzziele erreichen zu können.

Die N-ERGIE fördert und unterstützt deshalb bereits seit 2008 Elektromobilität. Derzeit baut sie gemeinsam mit kommunalen Stadtwerken und Partnern eine einheitliche Ladeinfrastruktur in Nordbayern auf und schafft dadurch eine wichtige Voraussetzung für den Durchbruch der Elektromobilität. Darüber hinaus erweitert die N-ERGIE ihren Fuhrpark sukzessive mit Elektrofahrzeugen.

Berichterstattung:
infranken.de (08.12.2016): An der Himmelkroner Autobahnkirche kann jetzt Strom getankt werden