Zum Inhalt Zur Suche

Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis Kulmbach

Im Folgenden sehen Sie eine Übersicht der 22 Städte, Märkte und Gemeinden im Landkreis Kulmbach. Durch Klicken auf die Wappen unserer Kommunen werden Sie zum jeweiligen Internetauftritt weitergeleitet.

Markt Grafengehaig

Grafengehaig liegt in der abwechslungsreichen romantischen Landschaft des Frankenwaldes, umrahmt von Wäldern und Wiesen in ca. 600 Höhenmetern. Markierte Wanderwege durch herrliche Täler und Wälder bieten sich an. Inmitten des Ortes erhebt sich die beeindruckende mittelalterliche Wehrkirche "Zum Heiligen Geist" mit noch erhaltenem Wehrturm und wertvoller Innenausstattung (Altar, Taufstein, Orgel, Gemälde). Gaststätten mit gepflegter Küche, Pensionen und Privatunterkünfte verwöhnen ihre Gäste.

Gemeinde Guttenberg

Die Gemeinde Guttenberg konnte bei der Gebietsreform in den 70er Jahren ihre Selbstständigkeit im Rahmen der Verwaltungsgemeinschaft Untersteinach behaupten. Wirtschaftlich war hier früher die Handweberei ansässig, die durch die Herrschaft besonders gefördert wurde. Guttenberg ist eine reizvolle Wohngemeinde im Naturpark Frankenwald. Ein schönes Wohnbaugebiet ist vorhanden. An der Kreisstraße KU 13 ca. 8 km nordöstlich von Kulmbach gelegen. Wanderwege in Mittelgebirgslage, Sportanlage des TV Guttenberg, Teichanlage des Fischclubs, Wanderheim der Wanderfreunde Guttenberg.

Gemeinde Harsdorf

Die Gemeinde Harsdorf liegt an der südöstlichen Grenze des Landkreises Kulmbach, hat knapp über 1000 Einwohner und besteht aus 15 Ortsteilen, Einöden und Weilern. Das Gemeindegebiet erstreckt sich auf etwa 1125 ha, wobei davon ca. 275 ha Staatsforsten sind. Das Gemeindegebiet reicht vom Trebgasttal bis zum Laitscher Wald und dem Altenreuther Berg. Sehenswert ist die Martinskirche mit spätgotischen Freskenmalereien und der Edelmannshof am Dorfplatz. Ein umfangreiches Fußwegenetz durchzieht den Ort Harsdorf und das Gemeindegebiet. Ferner verläuft der Radweg Trebgasttal durch Harsdorf.

Gemeinde Himmelkron

Im ehemaligen Klosterdorf im Weißmaintal kreuzen sich heute nicht nur moderne europäische Verkehrsachsen, wie die Nord-Süd-Autobahn A 9 mit der Ost-West-Verbindung A 70 / B 303, sondern hier begegnen sich auch die eindrucksvollen Landschaften in Franken: Fränkische Alb, Frankenwald, Fichtelgebirge und Obermainland. Im Ort spiegeln sich diese „Kreuzungen“ ebenso wider: Ein blühender Industrie- und Gewerbestandort trifft auf einen kulturhistorisch bedeutenden Klosterort, eingebettet zwischen zwei nicht minder interessanten Orten – Lanzendorf und Gössenreuth. So vereinen sich hier die Moderne mit der Vergangenheit, die Gegenwart mit der Zukunft.

Markt Kasendorf

Kasendorf ist herrlich gelegen am Nordeingang der Fränkischen Schweiz zwischen der Bierstadt Kulmbach, der Wagnerstadt Bayreuth und der Domstadt Bamberg. Das Sportangebot ist mit Golf, Tennis, Drachenfliegen, Kegeln, Trimm-Dich-Pfad, Radeln und Wintersport umfangreich. Genießen kann man einen ausgezeichneten Panoramablick über das Maintal, den Thüringer- und Frankenwald bis hinein ins Fichtelgebirge. Sehenswert sind darüber hinaus Hügelgräber aus der Hallstattzeit und ein interessanter Naturlehrpfad. Die einheimische Gastronomie bietet preiswerte fränkische Küche oder deftige Brotzeiten.

Gemeinde Ködnitz

Die Gemeinde Ködnitz liegt in unmittelbarer Nähe der Bierstadt Kulmbach in Oberfranken. Sie ist eine liebenswerte Wohngemeinde, im Tale des Weißen Mains und an den Hügeln des "Rangen" gelegen mit kleineren mittelständischen Betrieben, einem regen Vereinsleben und dem einzigen Dorfschulmuseum Oberfrankens. Bei der Gebietsreform 1971 schlossen sich die beiden Gemeinden Ködnitz und Kauerndorf zusammen und die Gemeinde trägt nun den gemeinsamen Namen Ködnitz. Seit dem 1.1.1977 ist die Gemeinde Ködnitz - zusammen mit den Gemeinden Trebgast und Harsdorf - eine Verwaltungsgemeinschaft mit dem Sitz in Trebgast.

Stadt Kulmbach

Gelegen am Zusammenfluss des Roten und Weißen Mains, eingebettet zwischen Frankenwald, Fichtelgebirge, Fränkische Schweiz und Obermaintal erstreckt sich auf einer Fläche von ca. 92 km2 die Große Kreisstadt Kulmbach. Sie bildet den wirtschaftlichen und kulturellen Mittelpunkt des Landkreises Kulmbach. Kulmbach ist weit über die Grenzen hinaus bekannt als "heimliche Hauptstadt des Bieres" und für die Plassenburg, Wahrzeichen der Stadt und Heimat außergewöhnlicher Museen, wie zum Beispiel des weltgrößten Zinnfigurenmuseums. Eine Besonderheit der Stadt Kulmbach ist die starke Position der Lebensmittelwirtschaft, die auf eine lange Tradition zurückblickt.

Stadt Kupferberg

"Kupferbergk die Stadt", wie es auf einer alten Landkarte heißt, verdankt ihren Namen den Bodenschätzen, die in verschiedenen Perioden des Bergbaus hier gewonnen wurden. Kupferberg ist mit ca. 1.050 Einwohnern (Stand: 30.06.2018) eines der kleinsten Städtchen Bayerns. Es liegt in einer Talmulde der südlichen Ausläufer des Frankenwaldes, unmittelbar an der Bundesstraße 289 zwischen Kulmbach und Münchberg. Das Gebiet der Stadt Kupferberg blieb durch die Gemeindegebietsreform in den siebziger Jahren unverändert. Die verkehrsgünstige, landschaftlich reizvolle Lage macht Kupferberg zu einem interessanten Urlaubsziel und gleichzeitig zu einem idealen Ausgangspunkt für Wander-, Rad- und Autoausflüge.

Markt Ludwigschorgast

Attraktive Wohngemeinde am südöstlichen Abfall des Frankenwaldes (Fränkische Linie), im Längstal der Schorgast gelegen. Die verkehrsgünstige Anbindung an die Bundesstraßen B 289 und B 303 und die Haltestelle an der Bahnlinie Bamberg-Hof haben den Ort zu einer ländlich geprägten Wohnsiedlung mit hohem Wohnwert gestärkt, in dem aber noch immer die dörfliche Idylle erhalten geblieben ist. Ein großer Teil der Erwerbstätigen pendelt nach Bayreuth und Kulmbach aus.

Markt Mainleus

Der Markt Mainleus liegt am Obermain zwischen Kirchleuser Rain und Görauer Anger. Mainleus ist nicht nur ein belebter Wohn- und Wirtschaftsstandort in herrlicher Lage rund ums Maintal. Der Jahreskalender ist voll mit Veranstaltungen der vielfältigen Vereine in den 40 Ortsteilen, in denen die Menschen die Ursprünglichkeit des ländlichen Dorflebens, Brauchtum und Tradition bewahren. Schlösser, Kirchen, Naturdenkmäler, ausgebaute Rad- und Wanderwege und ein neues solarbeheiztes Freibad in landschaftlich reizvoller Lage laden zum Aufenthalt ein.

Markt Marktleugast

Marktleugast liegt im Naturpark Frankenwald und bietet seinen Bewohnern und Gästen ein weitverzweigtes Netz an Wanderwegen in reizvoller und abwechslungsreicher Landschaft an. Durch die örtlichen Vereine steht ein reichhaltiges Programm sportlicher Betätigung zur Verfügung. Gasthöfe mit gutbürgerlicher Küche und fränkischen Schmankerln laden ein. Als Sehenswürdigkeit kann besonders die katholische Pfarr- und Wallfahrtsbasilika "Mariä Heimsuchung" in Marienweiher mit prunkvoller Innenausstattung empfohlen werden. Marienweiher ist einer der ältesten Wallfahrtsorte in Deutschland und wird jährlich von vielen Gläubigen besucht.

Markt Marktschorgast

Der Staatlich anerkannte Erholungsort im Fichtelgebirge ist Ausgangspunkt von schönen Wanderungen auf markierten Wanderwegen ins Schorgasttal und Perlenbachtal. Ein Sommervergnügen für die ganze Familie bietet das Felsennaturbad Goldbergsee mit Jugendzeltplatz und Freizeiteinrichtungen. Erleben Sie ein Stück Eisenbahngeschichte entlang des Lehr- und Informationspfades "Schiefe Ebene" sowie im Info-Zentrum im Bahnhof. Die Kath. Pfarrkirche und der Floriansbrunnen stehen im Mittelpunkt des denkmalgeschützten Marktplatzes. Preisgünstige Übernachtungsmöglichkeiten in Gasthöfen, Ferienwohnungen, Privatzimmern und Urlaub auf dem Bauernhof stehen zur Verfügung.

Gemeinde Neudrossenfeld

Neudrossenfeld liegt direkt am Rotmain-Radweg, der an der Rotmainquelle bei Creußen beginnt und zum Zusammenfluß vom Roten Main und Weißen Main führt. Hier wird er durch den Main-Radweg bis nach Mainz fortgesetzt. Mittig liegend zwischen den beiden größeren Städten Bayreuth und Kulmbach, die in kürzester Zeit erreichbar sind, bietet sich eine Unzahl an Ausflugszielen in nächster Umgebung. ImGemeindegebiet gibt es auch eine eigenständige Brauerei, bei der jedes Jahr ein Storchenpaar zu Gast ist.
Zu erreichen ist Neudrossenfeld über die Autobahn A70 oder A9 und der Bundesstraße B85.

Gemeinde Neuenmarkt

Neuenmarkt, das bekannte "Eisenbahnerdorf", liegt am Fuße der ersten Eisenbahnsteilstrecke Europas, der "Schiefen Ebene". Hier befindet sich auch das Deutsche Dampflokomotiv Museum. Auf rund 100.000 m² Fläche können rund 30 Dampflokomotiven besichtigt oder im Freigelände eine Fahrt mit der Kleinbahn unternommen werden. Neuenmarkt mit seinen malerischen Ortsteilen bringt alle Voraussetzungen für einen interessanten Aufenthalt zwischen Fichtelgebirge und Frankenwald mit. Der Beginn der systematischen Besiedlung des Gebietes wurde vom Bistum Bamberg, dem damaligen Machtzentrum der Bischöfe und der Meranier, etwa im 12. Jahrhundert eingeleitet.

Markt Presseck

Presseck - "Die Ferienfrische im Steinachtal" - liegt 650 m hoch im Naturpark Frankenwald. Umgeben von Wäldern bietet Presseck Ruhe und Erholung. Auf ausgedehnten Wanderwegen kann der Gast die herrliche Mittelgebirgslandschaft genießen. Besondere Wandervorschläge sind der 18 km lange Mühlenweg und die romantische "Steinachklamm". Der Winter verwandelt Presseck in eine zauberhafte Schneelandschaft - Skifahrer und Langläufer kommen auf ihre Kosten. Für das leibliche Wohl ist durch die örtliche Gastronomie bestens gesorgt.

Gemeinde Rugendorf

Eine reizvolle Gemeinde mit sechs umliegenden Ortsteilen kann auf eine über 650-jährige Geschichtstradition zurückblicken. Viele Sehenswürdigkeiten bieten sich dem Besucher: eine Kirche aus dem 16. Jahrhundert mit vielen Kleinoden aus der Markgrafenzeit und das 1510 erbaute alte Schloss mit dem malerischen Dorfplatz, der 400 Jahre alten Linde und dem Dorfbrunnen. Rugendorf verfügt über ein ausgeprägtes Wandernetz, Spiel- und Grillplätze sowie eine Kneippanlage an der schönen Naturbadeweiheranlage. Neben einer vollautomatischen Bundeskegelbahn hat man auch die Möglichkeit, sich im Haus der Jugend sportlich zu betätigen. Dort ist auch ein Tischtennisraum vorhanden.

Stadt Stadtsteinach

Unterzentrum und ehemalige Kreisstadt, die im nordöstlichen Teil des Landkreises Kulmbach an der "Fränkischen Linie" zwischen Frankenwald und Obermainischem Hügelland liegt. Die Stadt hat hervorragende Infrastruktureinrichtungen insbesondere im Sozialbereich zu bieten wie z.B. Fachklinik, Alten- und Pflegeheim, Kurzzeitpflege, Sozialstation. Ein sehenswertes Heimatmuseum gibt Auskunft über die bewegte Vergangenheit des Ortes. Jeweils am Sonntag vor dem Faschingsdienstag findet ein großes Faschingstreiben im als Faschingshochburg bekannten Stadtsteinach statt.

Markt Thurnau

Am Nordrand der Fränkischen Schweiz, im Städtedreieck Bayreuth - Kulmbach - Bamberg, direkt an der Autobahn A70, liegt der malerische Töpferort Thurnau. Das denkmalgeschützte, historische Ortsbild wird geprägt durch das mächtige Burgschloss mit dem hölzernen Brückengang zur St.-Laurentius-Kirche, dem Töpfermuseum mit dem Renaissancegiebel, die terrassenförmig angelegten Wege und Straßen im Oberen Markt, dem Schlossweiher und dem Marktplatz mit einem barocken Neptunbrunnen. Mit der Ansiedlung innovativer Firmen, von denen einige in ihrem jeweiligen Segment Weltmarktführer sind, hat sich Thurnau zu einem beachtenswerten Wirtschaftsstandort entwickelt. 

Gemeinde Trebgast

Trebgast - ein über 975 Jahre alter Ferienort. Über dem Tal steht in einer alten Wehranlage die 1742 vom Ratsbaumeister Hofmann erbaute Markgrafenkirche. Ein Naturbade- und Freizeitsee (70.000 m²) bietet Möglichkeiten zum Baden, Rudern und Angeln. Dem See schließen sich Sportplätze, 5 Tennisplätze, ein Ballspiel- und ein Kinderspielplatz an. Seit 60 Jahren spielen Laienschauspieler auf der Naturbühne Trebgast. In imposanter Felsenkulisse werden Aufführungen von hohem künstlerischen Niveau gezeigt. Spielzeit zwischen Mai und August.
 

Gemeinde Untersteinach

Die Gemeinde ist durch die verkehrsgünstige Lage im Schnittpunkt der Bundesstraßen B 289 und B 303 sowie an der Bundesbahnhauptlinie Bamberg-Hof geprägt. Die früher deutlich landwirtschaftlich geprägte Gemeinde hat sich in den letzten Jahrzehnten durch die großzügige Ausweisung von Baugebieten zu einer idealen Wohngemeinde entwickelt. Auch ein großes Gewerbe- und Industriegebiet wurde erschlossen. Die Gebietsreform in den siebziger Jahren brachte für die Gemeinde Untersteinach keine Veränderungen. Die Gesamtfläche von rund 11 km² blieb gleich.

Markt Wirsberg

Wirsberg ist der einzige Luftkurort im Landkreis Kulmbach und im idyllisch gelegenen Marktflecken fühlen sich nicht nur knapp 2.000 Bürgerinnen und Bürger wohl, sondern auch viele Gäste. So findet man in Wirsberg und seinen Bergdörfern exklusive Hotels, gemütliche Gasthöfe, Pensionen, Ferienwohnungen, ein modernes Jugendtagungshaus und einen Wohnmobilstellplatz. Als bisher einziger Ort in Oberfranken ist der Markt Wirsberg mit besonderer Unterstützung durch seinen Wirsberger Fernseh- und Sternekoch Alexander Herrmann der "Internationalen Vereinigung der lebenswerten Städte - Cittaslow" beigetreten.

Markt Wonsees

Wonsees ist ein bekannter Ausflugsort in der Fränkischen Schweiz mit der Burg Zwernitz in Sanspareil als weithin bekanntem Anziehungspunkt. Der Markt war Sommersitz der Markgräfin Wilhelmine vom nahen Bayreuth, die dort ein Schlösschen am Buchenhain errichtete. Dort ist auch Europas erster Landschaftsgarten mit bizarren Felsgruppen und Ruinentheater zu bewundern. Im Naturschutzgebiet findet man Wachholderhänge mit hohem Erholungswert. Ausflüge zur Bierstadt Kulmbach und ins nahe Bamberg bieten sich an.

Hier finden Sie die Einwohnerzahlen des Landkreises Kulmbach zum 31.12.2018 (PDF-Datei).