Zum Inhalt Zur Suche

STADTRADELN

Radeln für ein gutes Klima

STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Dabei ist es egal, ob du bereits jeden Tag fährst oder bisher eher selten mit dem Rad unterwegs bist. Jeder Kilometer zählt – erst recht wenn du ihn sonst mit dem Auto zurückgelegt hättest.

Darum geht es den Machern:

"Wir glauben, man kann den Menschen viel über die Vorteile des Radfahrens erzählen. Am wirksamsten überzeugt man sie aber, wenn sie für 21 Tage einfach mal selbst aufs Rad steigen.

Die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigen, wie viele Menschen bereits mit dem Fahrrad unterwegs sind und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Damit noch mehr Menschen dauerhaft vom Auto aufs Rad umsteigen, braucht es eine Radinfrastruktur, auf der sie schnell und sicher ans Ziel kommen.

Um  auf die Bedürfnisse der Radfahrenden aufmerksam zu machen, richtet sich das STADTRADELN auch an die Kommunalpolitiker*innen. Sie sind die Entscheidungsträger*innen, wenn es um die Radinfrastruktur und damit praktischen Klimaschutz vor Ort geht. Während der Aktion nehmen sie selbst die Lenkerperspektive ein und erfahren, wo die Kommune schon fahrradfreundlich ist  und wo noch nachgebessert werden muss.

Damit die Kommunalverwaltung es leichter hat, die Radinfrastruktur gezielt zu verbessern, kann sie über unsere Bürgerbeteiligungsplattform RADar! direkt auf das Wissen ihrer Bürger*innen als Radexpert*innen des Alltags zurückgreifen. Die Radelnden melden ihrer Verwaltung Schlaglöcher, plötzlich endende Radwege oder eine unübersichtliche Verkehrsführung direkt in einem digitalen Stadtplan und die Verwaltung nimmt sich der Sache an. Aber auch von der STADTRADELN-App profitiert die Radverkehrsplanung bei dir vor Ort. Denn die beim STADTRADELN per App getrackten Strecken werden anonymisiert von der Technischen Universität Dresden ausgewertet. Die Erkenntnisse – zum Beispiel wo wie viel und wie schnell gefahren wird oder wo der Radverkehrsfluss verlangsamt wird – können den Kommunen bereitgestellt werden.

Über viele Jahrzehnte war das Auto die relevante Kategorie im Bereich Mobilität. Das muss sich ändern, um verkehrsbedingte Umweltschäden zu reduzieren! Da die Verkehrswende im Kopf beginnt, wollen wir das Thema Radverkehr im öffentlichen Diskurs präsenter machen. Dafür schafft das STADTRADELN überregional und lokal in den Kommunen Kommunikationsanlässe."

Quelle: Klima-Bündnis (Das Klima-Bündnis ist ein Netzwerk europäischer Kommunen in Partnerschaft mit indigenen Völkern, das lokale Antworten auf den globalen Klimawandel entwickelt. STADTRADELN ist eine Kampagne des Klima-Bündnis.)

STADTRADELN im Landkreis Kulmbach

Der Klima-Rat und der Umweltausschuss des Landkreises Kulmbach gaben wieder grünes Licht für die Beteiligung am STADTRADELN 2022. Ganz nach dem Motto „Jeder Tritt spart Sprit - wer radelt mit?“ steht der Wettbewerb für Gesundheit, Lebensqualität, Radförderung und Klimaschutz.

Das Klimaschutzmanagement des Landkreises ist lokale Koordinationsstelle für das STADTRADELN, verantwortlich für die Vorbereitung sowie Durchführung des Wettbewerbs und somit die erste Anlaufstelle für interessierte Radelnde. „Radfahren bietet auch in Zeiten von Corona unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen die Möglichkeit, sich an der frischen Luft zu bewegen, Ausflüge in unserem schönen Landkreis zu unternehmen und Wege zur Arbeit oder zum Einkaufen klimafreundlich zurückzulegen“, erklärt Landrat Klaus Peter Söllner.


Nähere Informationen gibt es beim Klimaschutzmanagement unter der Tel.-Nr. 09221/707-148 oder unter flieger.ingrid@landkreis-kulmbach.de.