Zum Inhalt Zur Suche

Allgemeinverfügungen und Bekanntmachungen im Landkreis Kulmbach

 
gemäß der Vierzehnten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Link zur 14. BayIfSMV) vom 02. September 2021
(Link zur Verkündungsplattform).


03.09.2021: Bekanntmachung im Rahmen der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV)

Aufgrund des Überschreitung des Inzidenzwerts von 35 Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.


27.05.2021: Allgemeinverfügung zur Aufhebung der Masken- und Alkoholverbotszonen

Aufgrund der positiven Entwicklung in Bezug auf die Inzidenzlage und die weiterhin kontinuierlich wachsende Impfquote im Landkreis Kulmbach ist auch die Aufhebung der bestehenden Masken- und Alkoholverbotszonen veranlasst.

  • Mit dieser Allgemeinverfügung wird daher die Festlegung dieser Zonen in der Stadt Kulmbach und im Markt Marktleugast mit Wirkung ab Freitag, dem 28.05.2021, aufgehoben. 

27.05.2021: Bekanntmachung wegen Unterschreitung des Inzidenzwerts von 35 Neuinfektionen

Wie bereits angekündigt, ist der 7-Tage-Inzidenz-Wert für den Landkreis Kulmbach am 27.05.2021 den fünften Tag in Folge stabil unter dem Schwellenwert von 35. Damit sind gemäß der 12. BayIfSMV weitere Lockerungen im Landkreis verbunden, die ab Samstag, dem 29.05.2021, in Kraft treten.

  • Wie dieser Bekanntmachung zu entnehmen ist, betrifft dies die Kontaktbeschränkungen. Es dürfen sich dann wieder drei Hausstände mit maximal zehn Personen sowie den dazugehörigen Kindern unter 14 Jahren treffen.

25.05.2021: Allgemeinverfügung - Weitere Öffnungsschritte im Landkreis Kulmbach

Ab dem 26.05.2021 treten aufgrund der stabilen Entwicklung im Landkreis Kulmbach weitere Lockerungen in Kraft. Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat der vom Landratsamt vorgelegten Allgemeinverfügung aufgrund der weiterhin positiven Tendenz des Werts der 7-Tages-Inzidenz am Dienstag zugestimmt.

Damit gelten ab Mittwoch die in dieser Allgemeinverfügung dargelegten weiteren Öffnungsschritte. Insbesondere entfällt hierdurch die Notwendigkeit eines negativen Tests im Bereich der Außengastronomie, beim Sport und in Freibädern. Im Rahmen von Übernachtungsangeboten bleibt es dagegen bei der Voraussetzung, dass die Übernachtungsgäste bei der Anreise sowie nach jeweils weiteren 48 Stunden über einen vor höchstens 24 Stunden vorgenommenen PCR-Test oder POC-Antigentest bzw. Selbsttest (vor Ort) in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis verfügen.

Für den Besuch von Fitnessstudios und Freibädern wird die Pflicht zur Vorlage eines negativen Testergebnisses aufgehoben. Es bleibt jedoch bei der Notwendigkeit einer vorherigen Terminvereinbarung. Die Öffnung der Außengastronomie ist weiterhin bis 22 Uhr und unter Sicherstellung einer Kontaktnachverfolgung möglich. Es entfällt auch hier die Testpflicht für Besucher. Nach wie vor gelten für alle Öffnungen spezifische Rahmenkonzepte, deren Vorgaben ebenso wie alle Nebenbestimmungen der Allgemeinverfügung zu beachten sind.


23.05.2021: Bekanntmachung wegen Unterschreitung des Inzidenzwerts von 50 Neuinfektionen

Im Landkreis Kulmbach bleibt der Wert der 7-Tages-Inzidenz auch am fünften Tag in Folge unter dem Wert von 50. Damit gelten die entsprechenden Regelungen der 12. BayIfSMV, die an die Unterschreitung des Inzidenzwerts von 50 geknüpft sind. Somit treten ab Dienstag den 25.05.2021 weitere Lockerungen im Landkreis in Kraft.

  • Diese betreffen, wie der Bekanntmachung vom 23.05.2021 zu entnehmen, den Einzelhandel, Tagesbetreuungsangebote für Kinder, Jugendliche und junge Volljährige und den Kulturbereich.

20.05.2021: Allgemeinverfügung - weitere Öffnungsschritte aufgrund eines stabilen Infektionsgeschehens im Landkreis Kulmbach

Das rückläufige Infektionsgeschehen macht ab Freitag (21.05.2021) weitere Öffnungsschritte im Landkreis Kulmbach möglich.

Möglich werden diese Lockerungen aufgrund einer erneuten Änderung der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 19.05.2021. Das Landratsamt Kulmbach hatte diese Änderung umgehend in einer Allgemeinverfügung umgesetzt. Die Zustimmung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege folgte am 20.05.2021.


14.05.2021: Allgemeinverfügung - weitere Öffnungen im Landkreis Kulmbach

Ab Samstag (15.05.2021) sind im Landkreis Kulmbach weitere Öffnungen möglich. Davon profitiert die Außengastronomie ebenso wie Theater, Konzerthäuser und Kinos. Auch kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport unter freiem Himmel ist wieder möglich.

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat die vom Landratsamt vorgelegte Allgemeinverfügung aufgrund der weiterhin positiven Entwicklung des Werts der 7-Tages-Inzidenz am Freitag genehmigt.


12.05.2021: Bekanntmachung wegen Unterschreitung des Inzidenzwerts von 100 Neuinfektionen

Im Landkreis Kulmbach bleibt der Wert der 7-Tages-Inzidenz auch am fünften Tag in Folge unter dem Wert von 100. Damit treten ab Freitag (14.05.2021) die Maßnahmen der Bundesnotbremse außer Kraft. Konkret sind an die Unterschreitung dieses Schwellenwerts die entsprechenden Regelungen der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung geknüpft:


05.05.2021: Bekanntmachung wegen Unterschreitung des Inzidenzwerts von 150 Neuinfektionen (Regelungen für Handel und Dienstleistungen)

Aufgrund der Unterschreitung des Schwellenwertes von 150 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen ergeben sich laut der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für den Bereich des Landkreises Kulmbach Erleichterungen für den Einzelhandel. In der Folge gelten ab 07.05.2021 die entsprechenden Regelungen des § 12 der 12. BayIfSMV für Handel und Dienstleistungen. Demnach ist die Öffnung von Ladengeschäften für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig. Dabei gelten die in der Bekanntmachung enthaltenen zusätzlichen Maßgaben.


27.04.2021: Allgemeinverfügung zur Regelung bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von einem Wert über 100 – Testpflicht für Beschäftigte von Einrichtungen

Aufgrund der Überschreitung des 7-Tage-Inzidenz-Wertes von 100 ist auch nach der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung die förmliche Anordnung einer Mindesttestpflicht der Beschäftigten in Pflege- und Hilfseinrichtungen erforderlich.

Unabhängig von dieser Anordnung führen alle betroffenen Einrichtungen im Landkreis die entsprechend erforderlichen die Testungen beim Personal auf freiwilliger Basis bereits fortlaufend durch, da dies im Hinblick auf die derzeitige Pandemielage von allen Beteiligten für sinnvoll und notwendig erachtet wird.

  • Die Allgemeinverfügungtritt mit Wirkung ab dem 28.04.2021 In Kraft. Sie gilt zunächst bis einschließlich 09.05.2021.

20.04.2021: Bekanntmachung wegen Unterschreitung des Inzidenzwerts von 200 Neuinfektionen (Regelungen für Handel und Dienstleistungen)

Aufgrund der Unterschreitung des Schwellenwertes von 200 an drei aufeinander folgenden Tagen ergeben sich laut der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für den Bereich des Landkreises Kulmbach Erleichterungen für den Einzelhandel. Es sind dann Ladenöffnungen für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum zulässig. Voraussetzung ist, dass die Kunden ein negatives Testergebnis vorlegen können, das höchsten 24 Stunden (POC-Antigentest oder Selbsttest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) alt sein darf.


17.02.2021: Bekanntmachung wegen Überschreitung des Inzidenzwerts von 100 Neuinfektionen (Ausgangssperre)

Aufgrund der Überschreitung des Schwellenwertes von 100 ist laut der aktuellen 11. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung für den Bereich des Landkreises Kulmbach in der Zeit von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr der Aufenthalt außerhalb einer Wohnung untersagt (nächtliche Ausgangssperre), es sei denn, der Aufenthalt ist begründet. Die beigefügte förmliche Bekanntmachung tritt mit Wirkung vom 19.02.2021 in Kraft.