Zum Inhalt Zur Suche

Landkreis Kulmbach Aktuell

Tarifanpassung für Ladesäulen im Landkreis Kulmbach: Elektroautos bequem per App laden

Zum 15. Mai erfolgt für die acht Ladesäulen, die die N-ERGIE Aktiengesellschaft seit 2016 in Kooperation mit dem Landkreis Kulmbach errichtet hat, eine Tarifanpassung. Das bedeutet, dass nun auch ein Tarif für Nutzer der App „Ladeverbund+“, die kein Stromkunde bei der N-ERGIE sind, eingeführt wird.

Damit werden die Ladestationen dem einheitlichen Zugangssystem des Ladeverbund+ angepasst, das für alle Stationen der N-ERGIE gilt. Bequem geladen werden kann mit der App „Ladeverbund+“, die bereits im Juli 2020 eingeführt wurde.

Die Kooperation von N-ERGIE und Landkreis war von Beginn an als Starthilfe für die Elektromobilität in der Region gedacht. Hintergrund war unter anderem die unterdurchschnittliche Entwicklung von zugelassenen Elektroautos im Raum Kulmbach. Auch als das Laden an allen anderen Ladesäulen der N-ERGIE längst kostenpflichtig war, blieben die Kulmbacher Stationen kostenfrei.

App „Ladeverbund+“: Hohe Transparenz, zahlreiche Funktionen

Die App „Ladeverbund+“ steht im Google Play Store und im App Store von Apple zum kostenlosen Download bereit. Nutzerinnen und Nutzer finden in der Kartenansicht schnell die nächste Station und sehen auf einen Blick, ob diese frei oder belegt ist. Auf Wunsch führt die Navigationsfunktion gezielt zum Ladestandort.

Mit Auswahl eines Ladepunkts sieht jede E-Mobilistin und jeder E-Mobilist direkt den dort gültigen Tarif. Beim Start des Ladevorgangs laufen in der App die Ladedaten, wie der Stromverbrauch und die anfallenden Kosten in Echtzeit mit. Das Kundenkonto bietet einen Überblick über die Historie aller Ladevorgänge inklusive Standzeit, Verbrauch und Kosten. Als Zahlungsoptionen stehen Lastschrift oder Kreditkarte zur Verfügung.

Preise für App-Nutzer

An den Ladesäulen der N-ERGIE im Landkreis Kulmbach laden Nutzer der App „Ladeverbund+“, die Stromkunde bei der N-ERGIE sind, nach wie vor für lediglich 32 Cent pro Kilowattstunde Ökostrom.

Registrierte Kunden, die kein Stromkunde bei der N-ERGIE sind, zahlen 38 Cent pro Kilowattstunde. Weitere Informationen gibt es auf der Seite des Ladeverbund+ https://www.ladeverbundplus.de/ und der N-ERGIE: https://www.n-ergie.de/privatkunden/produkte/elektromobilitaet/unterwegs_laden/

Über den Ladeverbund+

Der Ladeverbund+ ist eine Kooperation von derzeit rund 65 Stadt- und Gemeindewerken in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und Rheinland-Pfalz und umfasst 655 Ladestationen. Seine Mitglieder wollen die Elektromobilität fördern und haben sich zum Ziel gesetzt, eine möglichst einheitliche und flächendeckende Ladeinfrastruktur für Elektroautos aufzubauen. Gleichzeitig haben der Ladeverbund+ und die N-ERGIE den Anspruch, eine hohe Verfügbarkeit ihrer Ladestationen zu gewährleisten. Aus diesem Grund werden die Ladestationen regelmäßig gewartet und sind in ein 24/7-Störungsmanagement integriert.

Der Schwerpunkt des Ausbaus liegt bislang auf dem fränkischen Raum. Ladesäulen des Ladeverbund+ finden E-Mobilisten mittlerweile aber auch in Deggendorf (Niederbayern), im Main-Tauber-Kreis (Baden-Württemberg) oder Bad Hersfeld (Hessen).

Zurück