Zum Inhalt Zur Suche

Landkreis Kulmbach Aktuell

Neue Blühflächen an der Max-Hundt-Schule

An einem sonnigen Tag im Mai 2019 versammelte sich die Klasse 4b zusammen mit ihrer Klassenlehrerin, der schulischen Umweltbeauftragten Sabine Pöhlmann, neben dem Hartplatz der Schule. Dort war seit einigen Tagen mitten im Rasen ein kleines Feld mit Steinchen angelegt. „Heute wird an unserer Schule eine Blühfläche angelegt und wir dürfen mithelfen!“, berichtet ein Viertklässler stolz. Neben der Schulleiterin Anja Buchdrucker waren auch noch viele andere Erwachsene anwesend, die den Schülerinnen und Schülern zeigten, was zu tun ist.

Zunächst erklärte Dr. Kristina Schröter vom Landratsamt die Blühmischung, die angesät werden soll. Damit soll das Projekt „Blütennetz Kulmbach“ um eine weitere Stätte bereichert werden. Da die Samen so winzig und deshalb schlecht zu verstreuen sind, wurden sie mit Sand gestreckt. Das Mischen übernahmen zwei fleißige Schüler. Oliver Fiedler vom Stadtbauhof zeigte zusammen mit dem stellvertretenden Leiter des Bauhofs Kulmbach Jürgen Ganzleben äußerst professionell, welche Handbewegungen bei einer richtigen Aussaat vonnöten sind. Alle Viertklässler halfen ihm anschließend konzentriert, das Saatgut auszustreuen.

Dass das Walzen der gesamten Blühfläche schweißtreibende Arbeit bedeutet, machte den begeisterten Junggärtnern nichts aus. Sie pressten das neu aufgebrachte Saatgut geduldig fest in die Erde. Zweiter Hausmeister Erwin Wehner freute sich über so viele helfende Hände.

Erich Schiffelholz vom Landesbund für Vogelschutz freute sich über den bald reich gedeckten Tisch für Wildbienen und Insekten. Er beriet sich mit Fachlehrerin Carina Schneider, wie die schülereigenen Nisthilfen für Insekten in der Nähe der neu angelegten Blühwiese angebracht werden können.

Nach getaner Arbeit versammelten sich alle Beteiligten stolz für ein gemeinsames Gruppenbild.

Zurück