Zum Inhalt Zur Suche

Landkreis Kulmbach Aktuell

Goldene Bürgermedaille an Landrat Klaus Peter Söllner

„Seit mehr als drei Jahrzehnten prägt Klaus Peter Söllner das kommunalpolitische Geschehen und das Gemeinwesen im Landkreis Kulmbach wie kaum ein Zweiter.“ Mit dieser Feststellung nahm stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann die Verleihung der Goldenen Bürgermedaille an Landrat Klaus Peter Söllner vor und verwies darauf, dass sein Name von vielen Menschen mit besonderen Attributen wahrgenommen werde, wie Energie, Talent, Kompetenz, Motivation, Innovation, Verhandlungsgeschick, Kooperationsfähigkeit, Hilfsbereitschaft, Menschenkenntnis und Freundschaft, vor allem auch für Perfektion, Virtuosität und Omnipräsenz.
Auch in diffusesten Situationen und bei schwierigsten Konstellationen schaffte er es, die Lage in den Griff zu bekommen, die Wogen zu glätten, die Lager zu einen, Kompromisse zu führen und Konsens zu stiften: „Wie ein Dirigent blüht er vor großem Publikum auf, hat das gesamte Orchester im Griff und erreicht auf den Punkt seine Bestform.“ Und zum Thema  „Omnipräsenz“ stellte Kunstmann fest, dass man bei der Masse an Terminen, die Landrat Söllner wahrnimmt, das Gefühl bekommt, für ihn muss der Tag tatsächlich mehr als 24 Stunden zur Verfügung stellen: „Mit normalen Maßstäben ist diese Leistung nicht zu messen.  Das Ganze sieht er aber weniger als Belastung, sondern vielmehr als ganz normales Arbeitspensum eines Landrats.“

Klaus Peter Söllner schaffte als kommunalpolitischer Newcomer 1984 als parteiloser Kandidat den Einzug in den Stadtsteinacher Stadtrat. 1990 wurde er zum Bürgermeister seiner geliebten Heimatstadt Stadtsteinach gewählt und in seiner Amtszeit zeigte er, was in ihm steckt. Stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann: „Er brachte Stadtsteinach immens voran und konnte wesentliche Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur umsetzen. Es war dann auch nicht verwunderlich, dass, als er 1996 als Kandidat der Freien Wähler zur Wahl zum Landrat des Landkreises Kulmbach antrat und mit einer überzeugenden Stimmenmehrheit gewählt wurde. Wahlerfolge, die er in den Jahren 2002, 2008, 2014 und 2020 mit beeindruckenden Ergebnissen wiederholte.“

Diese starken Voten der Bürgerinnen und Bürger verstand Landrat Klaus Peter Söllner stets als Auftrag und neuen Ansporn. „Mit einer enormen Präsenz, mit Energie, Nachdruck und Ausdauer setzt er sich für die Belange seines Landkreises ein, mit vollstem Einsatz und ohne Rücksicht auf seine persönlichen Belange“, wie Jörg Kunstmann betonte. Und in die tägliche Arbeit bringt er sich seit nunmehr 25 Jahren in einer Intensität ein, die Bürgerinnen und Bürger sowie Wegbegleiter im gleichen Maße beeindruckt. Selbst bei politischen Mitbewerbern stößt diese Leistung auf höchste Anerkennung. Kunstmann weiter: „Er stellt sich den Aufgaben seines Amtes in einer Form, die mit normalen Maßstäben nicht zu messen sind. Als Repräsentant des Landkreises, Interessensvertreter der Bürgerinnen und Bürger, Impulsgeber für die Kreisentwicklung und oberster Dienstherr der Landkreisverwaltung ist er stets bereit, bis an die Grenzen der Belastbarkeit zu gehen. Dieser unglaubliche Einsatz trägt  unübersehbar für alle Früchte.“ Der Landkreis Kulmbach ist nach den Worten des stellvertretenden Landrats in vielen Bereichen hervorragend aufgestellt: „Wir sind gerüstet, auch für große Aufgaben. Wir dürfen mit berechtigtem Stolz auf das bisher Erreichte blicken und können uns voller Optimismus kommenden Herausforderungen zuwenden. Dies ist sicherlich ein Verdienst einer Persönlichkeit, die als Kapitän an allen maßgeblichen Entwicklungen des Landkreises federführend beteiligt war, der als Steuermann an der Spitze stand, der als Motor angetrieben hat und der als Lotse für sicheres Geleit gesorgt hat.“

Stellvertretender Landrat Jörg Kunstmann ging auf einige markante Bereiche ein, die ganz besonders mit seinem Namen verbunden sind. Das Klinikum stand dabei als Erfolgsgeschichte und Leuchtturmprojekt an erster Stelle. Weiter nannte Kunstmann den Schulstandort Kulmbach mit der Entwicklung des Beruflichen Schulzentrums, die Rolle im bayerischen Cluster Ernährung, die Bereiche Klimaschutz, Klimaoffensive und „Alternative Energien“, die Energieagentur Oberfranken, das DDM in Neuenmarkt, Schloss Thurnau, die Förderoffensive Nordostbayern und jüngst den Kauf des ehemaligen Gasthofes Fels mit den Landkreisen Kulmbach, Hof und Kronach.

Dem Ehrungsempfang auf Schloss Thurnau wohnten auch Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz und MdL Martin Schöffel bei.

Zurück
Die Verleihung der Goldenen Bürgermedaille an Landrat Klaus Peter Söllner war auch mit dem Eintrag in das Goldene Buch des Landkreises Kulmbach verbunden, dabei assistiert von seinen Stellvertretern Christina Flauder und Jörg Kunstmann.