Zum Inhalt Zur Suche

Landkreis Kulmbach Aktuell

Freistaat Bayern fördert Grundlagenstudie für Verbundbeitritte in Franken mit 90 %, allein die VGN-Erweiterungsstudie mit 2,4 Mio. € Zuschuss

Als Gesamtzuwendungsempfänger für die VGN-Erweiterung erhielt Landrat Klaus Peter Söllner aus den Händen von Ministerpräsident Dr. Markus Söder und Staatsminister Dr. Hans Reichhart am 13.12.2019 den Zuwendungsbescheid für Studien zur Erweiterung des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg (VGN). Mit einem Fördersatz von 90,25 % auf die beantragten Kosten der Grundlagenstudie der VGN-Erweiterung in Höhe von 2.720.235,00 € erhält der Landkreis Kulmbach eine Fördersumme bis zu 2.455.012,00 € für den Kreis von 8 Aufgabenträgern (Landkreise Kulmbach, Hof, Coburg, Kronach, Wunsiedel und Tirschenreuth sowie die Städte Coburg, Hof).

Ganz Franken soll zur Stärkung des ländlichen Raums in Verkehrsverbünden mit einheitlichen Tickets und einheitlichen Preisen vertreten sein.

Einen Beitritt zum VGN wollen die Landkreise Coburg, Hof, Kronach Kulmbach, Tirschenreuth, Wunsiedel i. Fichtelgebirge sowie die kreisfreien Städte Coburg und Hof prüfen. Sie repräsentieren rund 550.000 Einwohner, die bei einem Verbundbeitritt von abgestimmten Abfahrtszeiten, einheitlichen Tarifen für alle Busse und Bahnen im Verbund und einheitlichen Fahrgastinformationen profitieren würden. Mit Hilfe der Studienergebnisse sollen die Kommunen eine fundierte Entscheidung über einen Beitritt zum VGN treffen können. Insgesamt fördert der Freistaat die Studie mit 2,5 Millionen Euro.

Mit der Grundlagenstudie wird geprüft, ob ein Verbundbeitritt für die jeweiligen Kommunen aus verkehrlicher und wirtschaftlicher Sicht sinnvoll ist. Außerdem werden in ihrem Rahmen realistische Kostenprognosen und Zeitpläne erstellt. Mit den Ergebnissen der Studien ist im Jahr 2022 zu rechnen. Über einen Beitritt zu dem jeweiligen Verkehrsverbund entscheiden auf Grundlage der Studie allein die betroffenen Landkreise bzw. die kreisfreien Städte. Wenn die Studie ein positives Ergebnis liefert, stellt der Freistaat den Kommunen eine Förderung auch für Einmal- und Dauerkosten der Verbundintegration in Aussicht.

Zurück
Bild bei der Überreichung des Zuwendungsbescheides für Studien zur Erweiterung des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg (VGN) und des Verkehrsverbundes Mainfranken (VVM) am 13.12.2019 um 9.30 Uhr auf dem Betriebshof der Omnibusverkehr Franken GmbH, Breslauer Straße 376, 90471 Nürnberg.