"Skip-Navigation"-Links
Top-Navigation
Bereichs-Navigation und Suche
Sie befinden sich hier
Inhalt

Landkreis Kulmbach Aktuell

Fachtag „Osteoporose: Was ich für meine Knochengesundheit tun kann …“ zieht viele Interessierte ins Landratsamt

Fachbeitrag von Sabine Schauer: „Der Einfluss gezielter Bewegungsübungen auf die Knochengesundheit in Theorie und Praxis“

Fachbeitrag von Prof. Dr. Holger Hassel: „Bleiben Sie stark! Schmackhaft essen für gesunde Knochen“

Auf Grundlage des Jahresschwerpunktthemas „Seniorengesundheit“ des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege fand am 14.11.2018 von 14:00 bis 17:00 Uhr ein Fachtag zum Thema „Osteoporose: Was ich für meine Knochengesundheit tun kann … aus Sicht der Bewegung, der Ernährung und des Hormonhaushaltes.“ im Großen Sitzungssaal des Landratsamts Kulmbach statt. Die Zielgruppe war breit gefasst: Erwachsene, Seniorinnen und Senioren wie auch Personen, die mit älteren Menschen zusammenarbeiten und/oder zusammenleben wurden angesprochen, denn sowohl präventive Maßnahmen als auch Möglichkeiten bei bereits vorhandener Osteoporose wurden thematisiert.

„Ich dachte auch, ich habe die ewige Jugend. Doch jetzt zwickt und zwackt es ab und zu.“ Mit diesen Worten eröffnete Landrat Klaus Peter Söllner den Fachtag, hieß die Teilnehmenden in den Räumlichkeiten des Landratsamtes willkommen und bedankte sich zudem herzlich für das zahlreiche Erscheinen. Anschließend begrüßte die Amtsärztin und Leiterin des staatlichen Gesundheitsamtes, Dr. med. Camelia Şancu, das Publikum sowie alle Aussteller und Referenten und zeigte aus der medizinischen Perspektive prägnant bildlich auf, wie sich Osteoporose äußert und welche Veränderungen in der Knochenstruktur zu verzeichnen sind.

Frau Dr. med. Nataša Luz hielt im Anschluss daran den ersten Fachvortrag zum Thema „Osteoporose – Was verbirgt sich dahinter?“, welcher bei den Teilnehmenden als Mut machend und sehr anschaulich wahrgenommen wurde, denn die Amtsärztin nahm die Zuhörer mit auf eine Reise durch den menschlichen Körper. Zusammen machten sie Halt im Blut, im Hormonsystem und in den Knochen. „Das komplexe Thema wurde eindrücklich und für uns als Nicht-Mediziner wunderbar verständlich aufbereitet!“, so eine 62-jährige Teilnehmerin.

Danach wurde es mit Sabine Schauer, einer Heilpraktikerin aus Kulmbach, die sich auf Schmerz- und Bewegungstherapie spezialisiert hat, auch bewegter im Saal. Sie leitete mit Witz und guter Führung die Teilnehmer zu bestimmten Bewegungsübungen an, welche zwar auf den ersten Blick einfach erscheinen, jedoch bei bewusster Ausführung kleine Erfolge im Bereich der Knochenstärkung und einer stabilen Haltung bringen können. Frau Schauers Beitrag brachte neben der Fachlichkeit natürlich auch einen gewissen Spaßfaktor mit.

Der dritte Fachbeitrag fokussierte das Thema Ernährung. Mit seinem interaktiven und zur Diskussion animierenden Beitrag „Bleiben Sie stark! Schmackhaft essen für gesunde Knochen!“ erheiterte Prof. Dr. Holger Hassel vom Institut für angewandte Gesundheitswissenschaften, Hochschule Coburg, das Publikum und erarbeitete zusammen mit den Zuhörern genussvolle calciumreiche Speisen. „Es bringt nichts, wenn es Ihnen nicht schmeckt! Also lassen Sie uns mal sehen, womit Sie sich etwas Guten tun können“, so der Hochschulprofessor.

In der Pause bot der Markt der Möglichkeiten so einiges: Regelrecht Schlange standen die Teilnehmer am Lebensmittelprobierstand der AOK sowie am Stand der Informationszentrale Deutsches Mineralwasser, um die verschiedenen calciumreichen Mineralwasser zu testen. Hilfreiche Informationen zum Thema Gründung einer Osteoporose-Selbsthilfegruppe gab es am Stand des Bundesselbsthilfeverbands Osteoporose e. V. Ingrid Wagner, die Leiterin des Mehrgenerationenhauses Mainleus, informierte über die Angebote des AWO Bürgerzentrums. Darüber hinaus war aus dem Landratsamt Frau Heike Söllner, Koordinatorin für Bürgerschaftliches Engagement, vertreten, die die umfangreiche Ehrenamts-Datenbank aufzeigte und für die Ehrenamtskarte warb.

Die Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus Kulmbach, Annekatrin Bütterich, die in Zusammenarbeit mit ihren Kolleginnen und Kollegen des Gesundheitsamts federführend den Fachtag organisierte, gab an ihrem Stand Informationen über das Projekt „Gesundheitsregionplus“ und zeigte auf, dass die Experten aus Medizin und Gesundheitsförderung Hand in Hand arbeiten sollten, um die Bürgerinnen und Bürger bestmöglichst versorgen zu können. „Im Rahmen der kommunalen Gesundheitsförderung lassen sich Prävention und die medizinische Versorgung nicht mehr getrennt voneinander betrachten, sondern gehen glücklicherweise immer stärker Hand in Hand. Dies ist auch unsere Intention mit dem heutigen Fachtag, der nicht defizit-, sondern anwendungsorientiert, praxisnah und niederschwellig aufgebaut ist. Deshalb freut es mich sehr, dass so viele Bürgerinnen und Bürger unserer Einladung gefolgt sind“, so die Geschäftsstellenleiterin.

Aufgrund der positiven Resonanz mit knapp 95 Teilnehmenden wird es zukünftig weitere Fachveranstaltungen zum Thema Seniorengesundheit, aber auch Gesundheitsförderung und Prävention geben.

Ansprechpartner: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Annekatrin Bütterich – Telefon: 09221/707-618, Telefax: 09221/707-95618, E-Mail: buetterich.annekatrin@landkreis-kulmbach.de.