Zum Inhalt Zur Suche

Landkreis Kulmbach Aktuell

Elektromobilitätsoffensive des Landkreises Kulmbach: Positiver Förderbescheid der Regierung von Oberfranken

60 % Förderung im Rahmen des Modellprojektes für den geplanten Aufbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur für E-PKW, E-Bikes und E-Roller in Kooperation mit den Städten, Märkten, Gemeinden und Verwaltungsgemeinschaften.

Diese freudige Nachricht ereilte den Landkreises Kulmbach. Auf der Basis des landkreisweiten, fortschreibbaren E-Mobilitätskonzeptes erhalten unsere Kommunen städtebauliche Fördermittel in Höhe von 60 % für die bereits installierten Ladestationen für Elektro-Autos. Vorerst in den Genuss der Förderung der Regierung von Oberfranken kommen die Kommunen Kulmbach, Marktleugast, Marktschorgast, Presseck Thurnau, Wirsberg und die Leitkommune Stadtsteinach.

Insgesamt wurden 68.700 € als förderfähige Kosten anerkannt. Darunter fallen die Kosten für die Ladestation, für das Fundament, für den Stromanschluss sowie für das Herstellen und Befestigen der Parkflächen. Eine Abschlagszahlung in Höhe von 39.300 € wurde an die Leitkommune Stadtsteinach zur weiteren Verteilung bereits überwiesen. Entsprechend der eingereichten Kostenaufstellungen erhalten die einzelnen Kommunen folgende Beträge:

Markt Marktleugast        3.345,00 €
Markt Marktschorgast    2.388,00 €
Markt Presseck            12.572,00 €
Markt Thurnau               5.114,00 €
Markt Wirsberg             2.460,00 €
Stadt Kulmbach            5.755,00 €
Stadt Stadtsteinach       7.576,00 €

Nach Vorlage des Verwendungsnachweises erfolgt die Auszahlung der restlichen Mittel in Höhe von 5 % der Zuwendung.

Dank an die Leitkommune Stadtsteinach: Der Landkreis Kulmbach mit seinen am Modellprojekt beteiligten Kommunen bedankt sich sehr herzlich bei der Stadt Stadtsteinach für das große Engagement, die Funktion der Leitkommune zu übernehmen, den Förderantrag zu stellen und die Fördergelder zu verteilen.

Historie: Die Kreistagsgremien des Landkreises Kulmbach haben frühzeitig den Einstieg in die Elektromobilität angepackt. Bereits 2012 wurde unter der Federführung des Klimaschutzmanagements ein Aktionstag zur E-Mobilität organisiert und im November 2015 hat der Kreisausschuss gemeinsam mit dem Partner N-ERGIE für interessierte Städte und Gemeinden ein Modellprojekt zur Errichtung von Ladesäulen initiiert.

Die N-ERGIE übernahm einen Großteil der Kosten für die E-Ladesäule, für die Installation der Ladesäule sowie für die Bereitstellung des Ökostroms zum Laden. Zudem kümmerte sich um die Integration in den Ladeverbund Franken+.

Der von den Gemeinden zu leistende finanzielle Beitrag für die Ladesäule mit 2x22 KW betrug pauschal nur noch 1.200,- EUR, lediglich ein Achtel der tatsächlichen Kosten. Zusätzlich hatte die teilnehmende Modellkommune zwei PKW-Parkplätze bereitzustellen sowie die Beschilderung. Die Kosten für den Anschluss der E-Ladesäule an das Netz des jeweiligen Stromversorgers, Bayernwerk AG oder Stromnetz Kulmbach, wurden ebenfalls von den Kommunen übernommen. Diese fielen sehr unterschiedlich aus, je nachdem wie weit entfernt sich die Ladesäule vom Netzknoten befindet.

Fortschreibbares Elektromobilitätskonzept: Zum damaligen Zeitpunkt gab es weder eine Bundes- noch eine Landesförderung für die Errichtung von E-Ladesäulen.Deshalb wurde zur  weiteren finanziellen Unterstützung der Kommunen zeitgleich vom Klimaschutzmanagement in enger Abstimmung mit der Regierung von Oberfranken als neues Modellprojekt das fortschreibbare Elektromobilitätskonzept des Landkreises Kulmbach erstellt, damit die Kommunen bei Einhaltung der städtebaulichen Fördervoraussetzungen von einer städtebaulichen Förderung profitieren können.

Das landkreisweite, fortschreibbare E-Mobilitätskonzept soll zur nachhaltigen Kreisentwicklung und zur Stärkung der zentralen Orte unserer Kommunen beitragen.Dankenswerterweise erklärte sich die Stadt Stadtsteinach bereit, als Leitkommune für die Antragsstellung zu fungieren.

Förderung E-Bike u. E-Roller-Ladestationen: Auch die bereits während des Modellprojektes errichteten Ladestationen für E-Bikes u. E-Roller sind im E-Mobilitätskonzept erfasst und die Standorte mit der Regierung abgestimmt. Eine Förderung ist auch hierfür in Aussicht gestellt.

 

Ansprechpartner: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Klimaschutzmanagement des Landkreises Kulmbach
Ingrid Flieger, Tel. 09221/707-148, E-Mail: flieger.ingrid@landkreis-kulmbach.de

Zurück
Übergabe Förderbescheid
v. L.: BGM Siegfried Decker, Gemeinde Neuenmarkt, BGM Roland Wolfrum – Leitkommune Stadt Stadtsteinach, Landrat Klaus Peter Söllner, BGM Martin Bernreuther, Markt Thurnau BGM Franz Uome, Markt Marktleugast BGM Siegfried Beyer, Markt Presseck Florian Puff, Geschäftsstellenleiter Stadt Stadtsteinach BGM Hans Tischhöfer, Markt Marktschorgast BGM Hermann Anselstetter, Markt Wirsberg Ingrid Flieger, Klimaschutzmanagement BGM Günther Hübner, Gemeinde Harsdorf BGM Werner Bürger, Markt Grafengehaig