Zum Inhalt Zur Suche

Landratsamt Kulmbach: Leistungen von A bis Z

Finden Sie hier Service-Leistungen des Landratsamtes und anderer Behörden und Einrichtungen auf einen Blick.

Tierschutzrechtliche Anordnung; Erlass

Informationen zum Thema

Bei Verstößen gegen das Tierschutzgesetz müssen Kreisverwaltungsbehörden Anordnungen erlassen.

Die zuständige Kreisverwaltungsbehörde kann zur Beseitigung festgestellter Verstöße oder zur Verhütung künftiger Verstöße gegen das Tierschutzgesetz unter Berücksichtigung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit anordnen, dass

  • der Halter erforderliche Maßnahmen zur Erfüllung der Anforderungen des § 2 TierSchG trifft,
  • Tiere dem Halter fortgenommen und bis zur Verbesserung der Haltungsbedingungen auf dessen Kosten anderweitig untergebracht werden,
  • Tiere veräußert werden,
  • Tiere auf Kosten des Halters unter Vermeidung von Schmerzen getötet werden,
  • keine Tiere oder keine Tiere einer bestimmten Art mehr gehalten oder betreut werden dürfen,
    das Halten oder Betreuen von Tieren einer bestimmten oder jeder Art von der Erlangung eines entsprechenden
  • Sachkundenachweises abhängig gemacht wird,
  • Tierversuche eingestellt werden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch auf der Seite des Verwaltungsservice Bayern.

Ansprechpartner im Landratsamt Kulmbach

Jürgen Geyer

Telefon09221 / 707-705
Telefax09221 / 707-95705
eMailgeyer.juergen@landkreis-kulmbach.de
RaumZ 004
tätig für31 Veterinärwesen, Lebensmittel- und Verbraucherschutz

Heinrich Hardt

Telefon09221 / 707-316
Telefax09221 / 707-95316
eMailhardt.heinrich@landkreis-kulmbach.de
Raum008
tätig für30 Öffentliche Sicherheit, Katastrophenschutz, Gewerbewesen, Jagdrecht

Dr. Stephanie Rach

Telefon09221 / 707-701
Telefax09221 / 707-95701
eMailrach.stephanie@landkreis-kulmbach.de
RaumP 115
tätig für31 Veterinärwesen, Lebensmittel- und Verbraucherschutz

Bernhard Schurr

Telefon09221 / 707-702
Telefax09221 / 707-95702
eMailschurr.bernhard@landkreis-kulmbach.de
RaumZ 005
tätig für31 Veterinärwesen, Lebensmittel- und Verbraucherschutz

zurück