Zum Inhalt Zur Suche

Behörden, Ämter und Dienstleistungen

Umweltplakette; Erwerb

Seit dem 1. Januar 2008 bestehen in mehreren Städten in Bayern Umweltzonen, in denen Fahrverbote für Fahrzeuge mit besonders hohen Abgaswerten gelten. In diesen Zonen dürfen nur Fahrzeuge fahren, die mit einer entsprechenden Plakette gekennzeichnet sind oder die vom Fahrverbot ausgenommen sind.

Es wurden vier Schadstoffgruppen definiert, von denen drei Gruppen durch Aufkleber gekennzeichnet werden. Diese Umweltplaketten müssen beim Fahrzeug gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe angebracht werden. Um eine reibungslose Kontrolle der Fahrzeuge in den Umweltzonen zu gewährleisten, empfiehlt es sich, diese am rechten Rand der Windschutzscheibe anzubringen.

Die Umweltplakette gilt bundesweit. Die Gültigkeit ist nicht befristet. Falls das Fahrzeug umgemeldet wird und sich dabei das Kfz-Kennzeichen ändert, ist eine neue Plakette erforderlich, da die auf der Plakette eingetragene Nummer mit dem Kfz-Kennzeichen übereinstimmen muss.

Die Umweltplakette erhalten Sie bei folgenden Stellen:

  • Kfz-Zulassungsbehörden der kreisfreien Städte oder der Landkreise
  • Anerkannte Stellen, die Abgasuntersuchungen (AU) durchführen dürfen (z.B.  AU-Werkstätten, zugelassene Prüforganisationen wie TÜV Süd, DEKRA, FSP, GTÜ, KÜS)

Diese Stellen ermitteln, ob Ihrem Fahrzeug eine Umweltplakette zugeteilt werden kann und wenn ja, welche. Anschließend wird sie Ihnen ausgehändigt.

Folgende Fahrzeuggruppen benötigen keine Feinstaubplakette, um die Umweltzone zu befahren:

  • Mobile Maschinen und Geräte 
  • Arbeitsmaschinen 
  • Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen 
  • Zwei- und dreirädrige Kraftfahrzeuge 
  • Krankenwagen und Notarztwagen 
  • Kraftfahrzeuge, mit denen Personen fahren oder gefahren werden, die außergewöhnlich gehbehindert, hilflos oder blind sind und dies durch die nach § 3 Abs. 1 Nr. 1 bis 3 der Schwerbehindertenausweisverordnung im Schwerbehindertenausweis eingetragenen Merkzeichen "aG", "H" oder "BI" nachweisen
  • Fahrzeuge, für die Sonderrechte nach § 35 der Straßenverkehrsordnung in Anspruch genommen werden können
  • Oldtimer (gemäß § 2 Nr. 22 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung), die ein Kennzeichen nach § 9 Abs. 1 oder § 17 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung führen sowie Fahrzeuge, die in einem anderen Mitgliedstaat der europäischen Union, einer anderen Vertragspartei des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum oder der Türkei zugelassen sind, wenn sie gleichwertige Anforderungen erfüllen
  • Fahrzeuge nichtdeutscher Truppen von Nichtvertragsstaaten des Nordatlantikpaktes, die sich im Rahmen der militärischen Zusammenarbeit in Deutschland aufhalten, soweit sie für Fahrten aus dringenden militärischen Gründen genutzt werden
  • Zivile Kraftfahrzeuge, die im Auftrag der Bundeswehr genutzt werden, soweit es sich um unaufschiebbare Fahrten zur Erfüllung hoheitlicher Aufgaben der Bundeswehr handelt

Sonstige Hinweise:

  • Quads und Trikes:
    Ist Ihr Quad als "Motorrad" oder "land- und forstwirtschaftliche Maschine" zugelassen, brauchen Sie keine Plakette. Quads, die als "Pkw" zugelassen sind, benötigen dagegen eine Plakette. Trikes sind dreirädrige Fahrzeuge und unterliegen daher als solche nicht den Einfahrverboten in die Umweltzone.
  • Busse mit Touristen:
    Grundsätzlich brauchen alle Fahrzeuge, die in die Umweltzone fahren wollen, eine Plakette. Das gilt auch für Busse, die Touristen zu Veranstaltungen bringen. Wenn Sie Ihren Firmensitz in der Umweltzone haben und nachweisen können, dass das Fahrzeug technisch nicht nachrüstbar ist, können Sie für die Dauer eines Jahres eine Einzelausnahmegenehmigung erhalten.
  • Wohnmobile:
    Für Wohnmobile gelten die gleichen Anforderungen wie für die anderen Kraftfahrzeuge: Ohne Plakette ist die Fahrt in der Umweltzone verboten.
  • Oldtimer:
    Oldtimer sind generell vom Fahrverbot ausgenommen, wenn sie das Oldtimerkennzeichen "H" oder das rote 07er Oldtimerkennzeichen führen. Dies gilt auch für Fahrzeuge, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union, einer anderen Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Türkei zugelassen sind, wenn sie gleichwertige Anforderungen erfüllen.
  • Pauschale Ausnahmeregelung München:
    Es gibt eine pauschale Ausnahmeregelung für Fahrten zur Großmarkthalle über die Schäftlarnstraße. In diesem Fall können Sie ohne Plakette in die Umweltzone fahren.

Ansprechpartner im Landratsamt Kulmbach

Ulrike Fritzsche

Kfz-Zulassung

Telefon09221 / 707-372
Telefax09221 / 707-95372
eMailfritzsche.ulrike@landkreis-kulmbach.de
Raum029
tätig für36 Verkehrswesen

Daniel Fröhlich

Kfz-Zulassung

Telefon09221 / 707-362
Telefax09221 / 707-95362
eMailfroehlich.daniel@landkreis-kulmbach.de
Raum029
tätig für36 Verkehrswesen

Hermann Kremer

Kfz-Zulassung

Telefon09221 / 707-366
Telefax09221 / 707-95366
eMailkremer.hermann@landkreis-kulmbach.de
Raum029
tätig für36 Verkehrswesen

Manuela Oelschlegel

Kfz-Zulassung

Telefon09221 / 707-364
Telefax09221 / 707-95364
eMailoelschlegel.manuela@landkreis-kulmbach.de
Raum029
tätig für36 Verkehrswesen

Susanna Roß

Kfz-Zulassung

Telefon09221 / 707-361
Telefax09221 / 707-95361
eMailross.susanna@landkreis-kulmbach.de
Raum029
tätig für36 Verkehrswesen

Margit Tober

Kfz-Zulassung

Telefon09221 / 707-367
Telefax09221 / 707-95367
eMailtober.margit@landkreis-kulmbach.de
Raum029
tätig für36 Verkehrswesen

zurück