Zum Inhalt Zur Suche

Behörden, Ämter und Dienstleistungen

Führerschein; Prüfung der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen

Die Fahrerlaubnisbehörde muss prüfen, ob Sie zum Führen von Kraftfahrzeugen geeignet sind. In bestimmten Fällen kann oder muss sie dazu ärztliche oder medizinisch-psychologische Gutachten verlangen. Außerdem ist immer ein Nachweis über das Sehvermögen erforderlich.

Die im Einzelfall erforderlichen Eignungsnachweise richten sich nach der von Ihnen beantragten oder Ihnen erteilten Führerscheinklasse. Wenn Sie z.B. eine Fahrerlaubnis für Lkw oder Busse oder eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (z.B. für Taxis) beantragen, müssen Sie in jedem Fall eine Bescheinigung über eine ärztliche Untersuchung und eine Untersuchung des Sehvermögens durch einen Augenarzt, einen Arzt mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin", einen Arzt bei einer Begutachtungsstelle für Fahreignung, einen Arzt des Gesundheitsamtes oder einen anderen Arzt der öffentlichen Verwaltung einreichen. Wenn Sie eine Fahrerlaubnis für Busse oder eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung erstmalig erwerben oder ab dem 50. Lebensjahr (bei Bussen) bzw. ab dem 60. Lebensjahr (bei Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung) verlängern lassen wollen, müssen Sie zusätzlich durch ein betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder ein Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung nachweisen, dass Sie die besonderen Anforderungen hinsichtlich Belastbarkeit, Orientierungsleistung, Konzentrationsleistung, Aufmerksamkeitsleistung und Reaktionsfähigkeit erfüllen.

Wenn Sie eine Fahrerlaubnis z.B. für Zweiräder oder Pkw (bis 3,5 t) beantragen, ist in der Regel nur ein Sehtest erforderlich.

Weitere ärztliche oder ein medizinisch-psychologische Gutachten wird die Behörde nur verlangen, wenn dazu ein besonderer Anlass besteht. Ein medizinisch-psychologisches Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung wird die Führerscheinstelle verlangen, wenn Sie z.B. Zuwiderhandlungen im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss begangen haben.

Auch wenn Sie bereits eine Fahrerlaubnis besitzen, kann oder muss die Fahrerlaubnisbehörde Ihre Eignung überprüfen, wenn aus konkretem Anlass Zweifel an Ihrer Fahreignung entstehen.

Über die Einzelheiten bezüglich der Beibringung eines ärztlichen oder medizinisch-psychologischen Gutachtens informiert Sie Ihre Fahrerlaubnisbehörde. Weiterführende Informationen finden Sie unter "Weiterführende Links".

Ansprechpartner im Landratsamt Kulmbach

Dr. med. (Univ.Tg.Mures) Camelia Fiedler

Abteilungsleiterin

Telefon09221 / 707-600
Telefax09221 / 707-95600
eMailfiedler.camelia@landkreis-kulmbach.de
RaumG 112
tätig fürAbt. 5 Staatliches Gesundheitsamt / Gesundheitswesen

Dr. med. (Univ.Tg.Mures) Camelia Fiedler

Abteilungsleiterin

Telefon09221 / 707-600
Telefax09221 / 707-95600
eMailfiedler.camelia@landkreis-kulmbach.de
RaumG 112
tätig für51 Gesundheitswesen -Fachbereich- Staatliches Gesundheitsamt

Kai Himmel

Führerscheinstelle

Telefon09221 / 707-360
Telefax09221 / 707-95360
eMailhimmel.kai@landkreis-kulmbach.de
Raum032
tätig für36 Verkehrswesen

Cornelia Kastner

Führerscheinstelle

Telefon09221 / 707-370
Telefax09221 / 707-95370
eMailkastner.cornelia@landkreis-kulmbach.de
Raum032
tätig für36 Verkehrswesen

Theresa Rank

Führerscheinstelle

Telefon09221 / 707-371
Telefax09221 / 707-95371
eMailrank.theresa@landkreis-kulmbach.de
Raum032
tätig für36 Verkehrswesen

zurück