"Skip-Navigation"-Links
Top-Navigation
Bereichs-Navigation und Suche
Sie befinden sich hier
Inhalt

Förderung und Checkliste

PDF Hier finden Sie das Merkblatt zum LEADER-Förderantrag 2014-2020.

Dieses Merkblatt enthält die wesentlichen Bestimmungen für die LEADER-Förderung. Einige Inhalte für den eiligen Leser

  • Die LEADER-Förderung erfolgt als Projektförderung (Zuschüsse) im Wege der Anteilfinanzierung

  • Der Zuschuss beträgt bei produktiven Investitionen (mit Gewinnerzielungsabsicht) maximal 40% der zuwendungsfähigen Ausgaben

  • Bei Projekten zur Umsetzung der Lokalen Entwicklungsstrategie beträgt der Zuschuss maximal 60% der zuwendungsfähigen Ausgaben

  • Bei gebietsübergreifenden Kooperationsprojekten mit anderen Lokalen Aktionsgruppen beträgt der maximale Zuschuss 70%, transnational 80%

  • Projekte dürfen vor Bewilligung grundsätzlich nicht begonnen sein. Im Einzelfall kann die Bewilligungsbehörde einem vorzeitigen Maßnahmenbeginn zustimmen.

  • Mittel anderer Geldgeber werden zur Finanzierung der zuwendungsfähigen Ausgaben herangezogen, sofern sie im Finanzierungsplan des Förderantrags enthalten sind. Treten solche Mittel nachträglich hinzu, sind sie als zusätzliche Deckungsmittel anteilig von der LEADER-Förderung abzuziehen.

  • Vom Antragsteller sind grundsätzlich mindestens 10% der zuwendungsfähigen Ausgaben aus Eigenmitteln aufzubringen.

  • Eigenleistungen können unter bestimmten Bedingungen als zuwendungsfähige Ausgaben anerkannt werden.

  • Nicht zuwendungsfähig sind Ausgaben für Ersatzbeschaffungen, Reparaturen und laufende Betriebsausgaben wie Telefongebühren, Mieten, Pachten, Betriebsmittel, Zinsen, Leasingkosten etc. Der Druck von Büchern, Karten, Broschüren etc. ist nur zuwendungsfähig, wenn diese kostenlos abgegeben werden. Ausgaben für den Erwerb von gebrauchter Technik und Ausstattung sind nicht zuwendungsfähig.

  • Der Zuschuss für Projekte ist grundsätzlich auf 200.000,-€ pro Projekt beschränkt. Die LAG kann eine Überschreitung beschließen, wenn das jeweilige Projekt zu mehr als einem Entwicklungs- und Handlungsziel der LES beiträgt und im Projektauswahlverfahren mindestens 80% der Maximalpunktzahl erreicht.

  • Projekte mit einem Zuschuss von weniger als 3.000,-€ werden nicht bewilligt.

Wichtig:

Im Mittelpunkt stehen bei LEADER die Lokalen Aktionsgruppen (LAGs), Partnerschaften zwischen kommunalen, wirtschaftlichen und sozial engagierten Akteuren in der Region. Sie sind für die Erstellung und Umsetzung der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) in ihrer jeweiligen Region verantwortlich und führen das Projektauswahlverfahren bei LEADER eigenständig durch. Dabei entscheiden sie anhand ihrer Projektauswahlkriterien, welche Projekte über LEADER gefördert werden sollen.

Daher ist es wichtig, dass die örtlich zuständige LAG frühzeitig in die Projektentwicklung eingebunden wird. Der Antragsteller ist bei der Projektumsetzung verpflichtet, der LAG auf Anfrage notwendige Informationen zu liefern.

Projektauswahlkriterien:

Die Entscheidung des Projektauswahlverfahrens beruht auf der Checkliste "Projektauswahlkriterien" der LAG Kulmbacher Land. Zu den Kriterien zählen die folgenden Pflichtkriterien:

  • Innovativer Ansatz des Projekts

  • Beitrag zu Umweltschutz

  • Beitrag zur Eindämmung des Klimawandels / Anpassung an seine Auswirkungen

  • Bezug zum Thema Demographie

  • Beitrag zu Handlungsziel __ aus dem Entwicklungsziel __

  • Zusatzpunkte für mittelbaren Beitrag zu weiteren Entwicklungszielen

  • Zusatzpunkte für messbaren Beitrag zu weiteren Handlungszielen

  • Bedeutung / Nutzen für das LAG-Gebiet

  • Grad der Bürgerbeteiligung

  • Vernetzungsgrad

Darüber hinaus wurde das folgende fakultative Kriterium bestimmt:

  • Erlebniswert

Aufgrund der besonderen Bedeutung für die Umsetzung der lokalen Entwicklungsstrategie wird das Pflichtkriterium

  • Beitrag zu Handlungsziel __ aus dem Entwicklungsziel __

mit dem Faktor Zwei gewichtet. Alle weiteren Kriterien werden einfach gewertet. Ein Projekt kann bis zu drei Punkte erhalten.

Bei den folgenden Pflichtkriterien werden ein und mehr Punkte erwartet:

  • Beitrag zu Umweltschutz (erwarteter Wert: 1)

  • Beitrag zur Eindämmung des Klimawandels / Anpassung an seine Auswirkungen (erwarteter Wert: 1)

  • Beitrag zu Handlungsziel __ aus dem Entwicklungsziel __ (erwarteter Wert: 2)

  • Grad der Bürgerbeteiligung (erwarteter Wert: 1)

Die Gesamtpunktzahl ergibt sich aus der Addition der Einzelwerte. Die theoretisch erreichbare Maximalzahl für ein Projekt beträgt 36. Um ein wirksames Auswahlverfahren sicherzustellen, muss sich die Mindestpunktzahl für die Auswahl von Projekten auf 50 % der maximalen Gesamtpunktzahl bzw. auf 18 Punkte belaufen.

Checkliste der Projektauswahlkriterien der LAG mit Bewertungsmatrix