"Skip-Navigation"-Links
Top-Navigation
Bereichs-Navigation und Suche
Sie befinden sich hier
Inhalt

Klimaschutzmanagement des Landkreises Kulmbach gefördert durch die Nationale Klimaschutzinitiative - Förderkennzeichen 03KS4079-1

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Der Landkreis Kulmbach hat in den vergangenen Jahren durch die Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes sowie die Einrichtung einer Stelle für das Klimaschutzmanagement maßgeblich zur Initiierung eines offensiven Klimaschutzes in der Region Oberfranken beigetragen. Viele Landkreise sind mittlerweile unserer Strategie gefolgt, haben Klimaschutzkonzepte erstellt und wollen/werden ein Klimaschutzmanagement einrichten.

Wir waren 2008 einer der ersten Landkreise, die einen erfolgreichen Förderantrag beim Bund für die Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes gestellt haben. Besonders erfreut waren wir über die Zusage für die max. Förderung in Höhe von 80%. Insgesamt erhielt der Landkreis Kulmbach Bundesmittel in Höhe von 67.173,00 € als nicht rückzahlbarer Zuschuss. Die Eigenmittel des Landkreises betrugen 16.793,00 €, das Konzept wurde in der Zeit vom 01.06.2009 bis 31.07.2010 erstellt.

Installierung Klimaschutzmanagement FKZ 03KS4079 (2012-2015)

Auf der Grundlage dieses - gemeinsam mit der Energieagentur Nordbayern - erarbeiteten Klimaschutzkonzeptes und der Vorlage unseres Controlling-Konzeptes hatte der  Projektträger Forschungszentrum Jülich unseren ersten Antrag zur Einrichtung der Stelle eines Klimaschutzmanagers (01.10.2012 bis 30.09.2015) positiv beschieden.

Für die Einrichtung des Klimaschutzmanagements erhielt der Landkreis Kulmbach für 3 Jahre als nicht rückzahlbaren Zuschuss 65% aus den beantragten Gesamtausgaben von 144.907,00 €. Die bewilligten Bundesmittel betrugen somit 94.190,00 €, aufgeteilt auf die Jahre 2012-2015. In diesem Förderbetrag waren auch Mittel enthalten, die für Maßnahmen zur Intensivierung der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt werden sollten sowie Mittel für Netzwerktreffen des Bundes zum Handlungsfeld Energie und Klimaschutz.

Voraussetzungen dafür waren wie bereits erwähnt der zukunftsweisende Kreistagsbeschluss für unser integriertes Klimaschutzkonzept mit CO2-Bilanzierung und Maßnahmenkatalog sowie die Vorlage des Controlling-Konzeptes.

Anschlussvorhaben Klimaschutzmanagement FKZ 03KS4079-1
Verlängerung der Förderung vom 01.10.2015 bis 30.09.2017

Der Klima-Rat, der Umweltausschuss und der Kreisausschuss des Landkreises Kulmbach haben sich 2014 einstimmig für eine Antragsstellung auf Verlängerung der Maßnahme „Klimaschutzmanagement“ beim Projektträger Forschungszentrum Jülich entsprechend den Richtlinien des Bundesministeriums für Umwelt ausgesprochen.

Auch diese Antragsstellung verlief erfolgreich und der Landkreis Kulmbach erhielt einen positiven Förderbescheid des Projektträgers Forschungszentrum Jülich. Die Laufzeit erfolgt über zwei Jahre im Zeitraum vom 01.10.2015 bis 30.09.2017. Anstatt der vorgesehenen 40%igen Förderung wurde dem Landkreis Kulmbach aufgrund seines Konsolidierungshaushaltes eine nicht rückzahlbare Zuwendung in Höhe von 60 % bewilligt.

Die Aufgaben des Klimaschutzmanagers während des Anschlussvorhabens orientieren sich weiterhin an den nachhaltigen Klimaschutzmaßnahmen, die im integrierten Klimaschutzkonzept erarbeitet wurden, und zusätzlich an neuen Aufgaben.

Um Klimaschutz, Energieeffizienz, Energieeinsparung und nachhaltiges Handeln konsequent weiter in den Fokus zu rücken, soll der Klimaschutzmanager koordinierend mit den Fachabteilungen des Landratsamtes zusammenarbeiten.

Seine bisher eingeschlagene, erfolgreiche Klimaschutzpolitik wird der Landkreis Kulmbach dank der innovativen Arbeit aller Kreistagsgremien mit zukunftsorientierten Beschlüssen in den entscheidenden Handlungsbereichen weiter fortsetzen.

Ingrid Flieger
Klimaschutzmanagement


Die Einrichtung des Klimaschutzmanagements des Landkreises Kulmbach wurde unter FKZ 03KS4079-1 gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland, Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages.