"Skip-Navigation"-Links
Top-Navigation
Bereichs-Navigation und Suche
Sie befinden sich hier
Inhalt

26. Kulmbacher Ausbildungsmesse

Die 26. Kulmbacher Ausbildungsmesse am Samstag, den 17. Oktober 2015, war wieder ein voller Erfolg!

Viele junge Menschen nutzten die Möglichkeit, sich bei den insgesamt 107 Ausstellern über Ihre Zukunftsmöglichkeiten zu informieren. Landrat Klaus Peter Söllner, auch dieses Jahr wieder Schirmherr der Messe, würdigte den Wert der Veranstaltung: „In der Anfangszeit der Messe hatten wir 85 bis 90 Aussteller. Jetzt bewegen wir uns bei 105 bis 110 Ständen. Die Ausbildungsmesse ist zu einer wichtigen Plattform der Berufsorientierung geworden.“

Viele junge Besucher kamen mit konkreten Vorstellungen und ließen sich gezielt beraten, andere noch ohne bestimmte Vorstellung von ihrem künftigen Wunschberuf holten sich verschiedenste Anregungen und Auskünfte ein. Das direkte Gespräch zwischen potenziellen Bewerbern und den Ausstellern stand wie immer im Mittelpunkt: Hier wurden Fragen gestellt und Antworten gegeben, um den Beruf und sich gegenseitig besser kennenzulernen. In zahlreichen Kursen konnten zudem erste praktische Erfahrungen gesammelt werden – wie z. B. in den Bereichen Metall- und Holzbearbeitung, Kältetechnik, Bauzeichnen oder Floristik.

An der Eröffnung der Messe durch den Parlamentarischen Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Stefan Müller, MdB, beteiligten sich zahlreiche Ehrengäste. Staatssekretär Müller, MdB wies in seiner Eröffnungsansprache darauf hin, dass die Ausbildungsmesse drei für die Berufswahl ausschlaggebende Faktoren auf einmal biete: Die Jugendlichen hätten die Möglichkeit, sich zu informieren und sich gleichzeitig den Betrieben vorzustellen. Zudem sei sie eine Leistungsschau für die duale Berufsausbildung, eines deutschen Erfolgsmodells, das weltweit Zuspruch und Nachahmung finde. „Mit einer soliden Ausbildung stehen jungen Leuten vielfältige Möglichkeiten offen.“

Landrat Klaus Peter Söllner dankte dem Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT, der die Messe vor nunmehr 26 Jahren ins Leben gerufen, stetig weiter entwickelt und seither auch immer ausgerichtet hat. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter, Joachim Meier, sprachen zudem Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner, MdB, Oberbürgermeister Henry Schramm und der Vorsitzende des Arbeitskreises, Dr. Michael Pfitzner, weitere Grußworte.

Vorabendveranstaltung - Verleihung des Ausbildungspreises

Auch die Vorabendveranstaltung zur Ausbildungsmesse hat sich in den letzten Jahren zu einem festen Termin der Kulmbacher Wirtschaft etabliert und war auch in diesem Jahr ein würdiger Rahmen zur Verleihung des Kulmbacher Ausbildungspreises.

Als prominenter Gastredner konnte dieses Jahr Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), gewonnen werden. Er ging in seinem Vortrag auf Anforderungen der Wirtschaft an die Schulabgänger ein. Dabei wies er vor allem auf die Digitalisierung hin, die die Wirtschaft zunehmend durchdringe und radikal verändere. Die digitale Bildung müsse daher stärker in die Lehrpläne und Klassenzimmer Einzug halten. Gemeinsame Aufgabe sei es, das Bildungssystem noch leistungsfähiger, erfolgreicher und im internationalen Vergleich noch wettbewerbsfähiger zu machen. Einige Erwartungen an die zukünftigen Mitarbeiter in den Unternehmen seien Fachkompetenz im jeweiligen Bereich, Basiskompetenz in Sprache und Ausdrucksvermögen, Teamfähigkeit und die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen. „Die Wirtschaft erwartet von den Schulabgängern aber nichts, was nicht auch für ein erfolgreiches, selbstbestimmtes Leben wichtig wäre“, so sein abschließendes Resümee.

Der Ausbildungspreis wird vom Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Rundschau verliehen und stand 2015 unter dem Motto „Mein Ausbildungsbetrieb ist der beste, weil…“. Neun kreative Ideen gingen bei der Jury ein, die sich die Entscheidung nicht einfach machte.

Am Ende konnten die Lehrlinge der Firma ait-deutschland GmbH aus Kasendorf und die Azubis der Kulmbacher Bank das Rennen für sich entscheiden. Beide reichten einen Videobeitrag ein, in dem sie zeigten, warum sie gerne in ihrem Betrieb lernen und sicherten sich damit das Preisgeld in Höhe von je 750 €.

Die Beiträge der Preisträger sowie der beiden weiteren Nominierten, der Sparkasse Kulmbach-Kronach sowie der Firma Vitrulan aus Marktschorgast, werden auch auf der Seite des Arbeitskreises SCHULEWIRTSCHAFT abrufbar sein.

Im nächsten Jahr wird die dann 27. Kulmbacher Ausbildungsmesse am Samstag, den 15. Oktober 2016 stattfinden. Die Verleihung des Ausbildungspreises steht dann unter dem Motto „#WELTVERBESSERER“.

Impressionen der Ausbildungsmesse