"Skip-Navigation"-Links
Top-Navigation
Bereichs-Navigation und Suche
Sie befinden sich hier
Inhalt

Fotoausstellung "Sportimpressionen - von regional bis international" im Landratsamt Kulmbach

Der Kulmbacher Fotograf Wolfgang Behrndt öffnete am 27. April 2017 sein Schatzkästchen und präsentierte rund 40 Fotografien mit Sportmotiven von früher und heute.

Die Begrüßung zur Eröffnungsveranstaltung erfolgte durch Landrat Klaus Peter Söllner, danach richtete BLSV-Kreisvorsitzender Lothar Seyfferth ein Grußwort an den Künstler. Im Anschluss berichtete Wolfgang Behrndt über sein eindrucksvolles Leben als Fotograf und gab einen Einblick hinter die Kulissen seiner einzigartigen Momentaufnahmen. Auch Landrat Klaus Peter Söllner konnte sich über gerahmte Fotos freuen, die Wolgang Behrndt beim diesjährigen Faschingsumzug in Stadtsteinach von ihm geschossen hat und als Dank für die Ausstellung überreichte.

Mit der Fotografie begonnen hat Wolfgang Behrndt bereits vor nunmehr 40 Jahren. Die Meinung vertretend, dass es in der Welt schon immer viele bedeutende Momente gab, aber nicht immer Fotos, die diese auch richtig darstellen, entschied er sich selbst als Fotograf tätig zu werden. Nun lebt er seit ungefähr 20 Jahren in Kulmbach und kann auf einen großen Erfahrungsschatz in der Branche blicken.

Behrndt war schon immer sehr sportinteressiert, vor allem den Radsport übte er selbst seit frühester Jugend gerne aus. Inspiriert durch alte Sportzeitungen beschäftigte er sich irgendwann nahezu in seiner kompletten Freizeit mit Sport jeglicher Art und natürlich der Fotografie dazu.

Ein Lieblingsfoto ist für ihn schwer zu benennen, da alle seine Fotos die gleichen Eigenschaften auszeichnen, die ihm am Herzen liegen. Er nennt die Momentaufnahme von einem Wasserballspiel, die Teil der Ausstellung ist. Ein solches Bild könne man nicht nochmal machen, da der Mensch, die Bewegung und der Augenblick an sich im Mittelpunkt der Aufnahme stehen und unnachahmlich sind. Fotos von Siegerehrungen macht Wolfgang Behrndt grundsätzlich nie, denn die inszenierte Verleihung eines Preises habe nichts mit der sportlichen Aktion und Leistung zu tun.